| 15.51 Uhr

Hünxe
Sagenhafte Buchwoche in Hünxe

Hünxe. Die 31. Kinder- und Jugendbuchwoche in Hünxe überrascht die Besucher mit einer Besonderheit: Im Rahmen des Kulturhauptstadt-Projekts "Sagenhaftes Ruhrgebiet" gibt es allerlei geheimnisvolle Geschichten zu hören. Die vom Totenkeller von Haus Schwarzenstein ist mit dabei. Von Ralf Schreiner

Vom 29. März bis zum 1. April biegen sich im Schulzentrum Hünxe wieder die Büchertische. Die Buchhandlung Mila Becker in Friedrichsfeld und Schreibwaren Michelbrink aus Hünxe werden in den Klassenräumen der Karl-Vogels-Schule jede Menge Spannendes, Unterhaltsames und Lehrrreiches präsentieren. Eingebettet ist die "kleine Buchmesse", die Bürgermeister Hermann Hansen am Montag, 29. März, um 10 Uhr eröffnen wird, in ein buntes Programm. Es gibt Vorlesewettbewerbe, ein Schach- und Mühleturnier, einen Memorywettkampf und verschiedene Kreativwerkstätten, in denen gemalt, gebastelt und gewerkelt werden darf.

Verhexte Bücherei

"Hiespielchen" ist mit von der Partie. Die Brettspielprofis aus Dinslaken kommen am Montag, 29. März, in die Mensa der Gesamtschule, um zu zeigen, was es Neues gibt beim Kartenmischen, Würfeln und Erobern. Für den Eröffnungstag hat sich außerdem Clown Ugolino mit einer "Verhexten Bücherei" angesagt.

Am Dienstag, 30. März, öffnet sich ab 10.30 Uhr die Hünxer Sagentruhe. Sagen sind nicht nur ausgedachte Geschichten, sie zeugen vielmehr von Geschehnissen, von Glück, Schicksalen und Ängsten, Ereignissen und Unerklärbarem, Ideen und Traditionen. Sie sind Teil der Identität eines Ortes. Trotz jahrhundertelanger Überlieferung sind sie nicht erstarrt. Bis in die Gegenwart werden sie weitergegeben, neu und immer wieder anders erzählt.

Einer von etlichen Erzählern, die seit Januar im Auftrag der Ruhr.2010 in der Region unterwegs sind, um den schönsten Sagen an Ruhr, Emscher und Lippe neues Leben einzuhauchen, wird in Hünxe das Geheimnis der Teufelssteine lüften und die Zuhörer in den Totenkeller von Haus Schwarzenstein in Drevenack entführen. Welche Geschichten er außerdem im Gepäck hat, weiß nicht einmal Anke Schott, die die Buchwoche für die Gemeinde Hünxe organisiert.

Keine Buchwoche ohne Theater. Am Mittwoch, 31. März, gibt es eine moderne Märchenfassung von "Hans im Glück", der einen Klumpen Gold besitzt und nach ein paar denkwürdigen Tauschgeschäften mit leeren Händen dasteht.

Für zwei Autorenlesungen hat sich der Vater von "Kwiatkowski" angesagt – Jürgen Banscherus. Seine Kinderkrimis, in denen ein kleiner Detektiv so merkwürdige Fälle wie die "Kaugummiverschwörung" löst oder "Das Geheimnis der fliegenden Kühe" lüftet, begeistern weltweit. In Hünxe liest der Autor am Donnerstag, 1. April, ab 11 Uhr für jüngere Besucher. Ab 15 Uhr stellt er Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren sein neues Buch "Jimmi Nightwalker – Das Rätsel der schwarzen Herren" vor.

Preisverleihung

Den Abschluss der Buchwoche bildet auch dieses Mal die Preisverleihung. Alle Kinder, die bei den Wettbewerben gut punkten konnten, erhalten ein Buchpräsent. Jürgen Banscherus wird die Preise gemeinsam mit Bürgermeister Hermann Hansen am Donnerstag, 1. April, ab 16.45 Uhr im Forum der Karl-Vogels-Schule überreichen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Sagenhafte Buchwoche in Hünxe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.