| 00.00 Uhr

Voerde
Schüler entdecken Gutes mit Milch

Voerde: Schüler entdecken Gutes mit Milch
Schneiden, würfeln, zerteilen: In gute Wraps gehört viel gutes Gemüse. "Wir achten sehr auf gesunde Ernährung", sagt Lehrerin Kerstin Schöller. FOTO: Martin Büttner
Voerde. Die vom nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministerium geförderte "Milchentdecker-Tour" der Vereinigung der Milchwirtschaft NRW machte jetzt Station an der Regenbogenschule in Möllen. Von Florian Langhoff

In der Cafeteria der Regenbogenschule in Möllen sitzen die Schüler der dritten Klasse rund um Tische und hören Maria Lesting zu. Die Landfrau erklärt den Kindern, warum man für gesunde Mahlzeiten am besten Produkte aus der Region verwendet und welche Rolle die Milch dabei spielt. "Warum sind Milchprodukte denn so wichtig für uns?", fragt sie. Die Schüler wissen Bescheid: Weil sie Eiweiß enthalten, und auch etwas Fett. "Aber auch Kalzium und daraus bestehen unsere Knochen und Zähne", erklärt Maria Lesting.

Doch die Kinder sollen bei der "Milchentdecker-Tour" nicht nur etwas lernen, sondern auch selbst etwas Gesundes kochen. Händewaschen und ab geht es zur Vorbereitung von drei leckeren, internationalen Gerichten. Auf dem Speiseplan stehen: spanischer Milchreis mit Obstsalat, amerikanische Wraps und Trauben-Birnen-Lassi - ein Joghurt-Drink aus Indien. Sofort machen sich die 22 Schüler ans Lesen der Rezepte, suchen sich ihre Zutaten zusammen, schneiden Bananen, Weintrauben, Äpfel und Birnen, schälen Möhren und würfeln Tomaten.

Landfrau Maria Lesting hilft den Kindern, die Milch zu entdecken. FOTO: Büttner

"Das macht echt Spaß", sagt die achtjährige Lina, während sie Tomaten in kleine Stücke schneidet. Zuhause darf sie auch schon mal in der Küche mithelfen. "Wenn man zu faul ist zu kochen, dann kann man aber auch zum Chinesen gehen", wirft ihr Sitznachbar Erik (9) ein. Zu faul zum Kochen ist allerdings keiner der Schüler - ganz im Gegenteil. "Selbst Schüler, die im Unterricht manchmal etwas unruhig sind oder Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, sind hier engagiert mit dabei. Es macht richtig Spaß, da zuzusehen", sagt Kerstin Schöller, die Klassenlehrerin der Klasse 3.

In Windeseile sind die Vorbereitungsarbeiten erledigt. Während die erste Gruppe beginnt, ihre Wraps zu produzieren, dürfen die Kinder, die den Lassi herstellen sogar mit einem "Zauberstab" arbeiten. So nennt man an ihrem Tisch den Stabmixer, der Früchte und Joghurt auf Knopfdruck in eine fruchtige Masse verwandelt. Derweil ist Maria Lesting schon dabei, mit mehreren Kindern den Milchreis anzurühren. Dem stehen mehrere Schüler zuerst etwas skeptisch gegenüber. "Macht mal die Augen zu und probiert einen Löffel. Dann wird Euer Geschmackssinn ganz anders herausgefordert", sagt Lehrerin Kerstin Schöller und lässt die Kinder probieren. Zwar verzieht sich das ein oder andere Gesicht, aber einige entdecken die Speise auch für sich. "Ich finde, man kann eigentlich nur mitreden, wenn man etwas probiert hat. Wenn es einem dann nicht schmeckt, ist das in Ordnung", sagt Lehrerin Kerstin Schöller.

Sie ist froh, dass die "Milchentdecker Tour" an die Schule gekommen ist. "Ich hatte über die Zeitung davon erfahren und mich beworben", erzählt sie. Nur 40 Termine gab es in Nordrhein-Westfalen und die Möllener Grundschule hat einen davon bekommen. "Das passt auch ganz gut in unser Schulkonzept. Wir achten sehr auf gesunde Ernährung und Bewegung", erklärt die Lehrerin. Außerdem ist das Ganze für die Schüler natürlich eine besondere Abwechslung im Schulalltag. Und auch für Landfrau Maria Lesting, die mit dem Schulmilchprojekt und dem Schulobstprojekt unterwegs ist, ist die Arbeit mit den Schülern etwas Besonderes. "Ich bin zwar Rentnerin, aber es macht mir sehr viel Spaß, und ich freue mich, wenn ich den Kindern etwas beibringen kann. Das bereichert mein Leben", sagt sie.

Dann sind die Kinder fertig mit dem Umsetzen der Rezepte und tragen die fertigen Speisen zu einem kleinen, bunten Buffet zusammen. Bevor es ans Essen geht, wird aber natürlich noch aufgeräumt und selbst das erledigen die jungen Köche mit Begeisterung, bevor es geordnet zum Essen geht. Hier bekommen alle Schüler einen Lassi und einen Wrap und dürfen Milchreis mit Obstsalat probieren. Das sich einige der Schüler am Ende gleich zwei oder drei Portionen vom anfänglich noch etwas verschmähten Milchreis holen, zeigt, dass es den Schülern nicht nur Spaß gemacht hat, sondern auch schmeckt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Schüler entdecken Gutes mit Milch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.