| 00.00 Uhr

Dinslaken
Schulhof muss erneuert werden

Dinslaken: Schulhof muss erneuert werden
Die Wasserwaage lässt es deutlich erkennen. Der Schulhof an der Gartenstraße hat quasi Wellen geschlagen. Er muss dingend erneuert werden. FOTO: DIN
Dinslaken. Die Gartenschule ist fein herausgeputzt worden. Die Arbeiten sind fast fertig. Jetzt allerdings ist aufgefallen, dass auch der Schulhof nicht so bleiben kann, wie er ist. Der Rat soll auf die Schnelle weitere 250.000 Euro zur Verfügung stellen. Von Jörg Werner

2,8 Millionen Euro hat die Stadt in Ausbau und Umgestaltung der beiden Schulgebäude an der Gartenstraße gesteckt. Noch ist zwar nicht alles fertig, doch lässt sich schon jetzt sagen, dass es schön geworden ist. Der Rückkehr der Schüler aus ihrem Ausweichquartier in den Räumen der ehemaligen Jeanette-Wolff-Realschule steht nichts mehr im Wege. In den Sommerferien soll der Umzug über die Bühne gehen. Ein Problem freilich gibt es noch.

Der Schulhof ist in keinem guten Zustand. Dennoch hatte die Stadt sich mit seiner Instandsetzung noch Zeit lassen wollen, hatte es bei der Neugestaltung der Außenanlagen belassen und einigen neuen Spielgeräten zunächst bewenden lassen wollen. Das funktioniert aber nicht. Der Zustand des Schulhofgeländes, ohnehin schon immer dem Druck ausgesetzt, den die Wurzeln der dort stehenden alten Bäume ausüben, hat sich rapide verschlechtert. Ein Übriges haben, so Stadtsprecher Thomas Pieperhoff, die Lkw getan, die während der Sanierungsphase darüber gefahren sind. Der Schulhof hat quasi Wellen geschlagen. Das, so Piperhoff, sei zu Beginn der Arbeiten so noch nicht erkennbar gewesen. Jetzt aber ist, so schreibt die Verwaltung in ihrem Bericht für den Rat, der am kommenden Dienstag tagt, "zeitnah eine vollumfängliche Neugestaltung des Schulhofes einschließlich der Entwässerung notwendig". Was allerdings dafür fehlt, ist Geld. Genau deswegen hat das Thema jetzt noch kurzfristig auf die Tagesordnung der Ratssitzung gefunden. Die Politik soll die notwendigen Mittel noch schnell bereitstellen.

Auf rund 390.000 Euro kalkuliert die Verwaltung die Kosten für die Instandsetzung des kompletten Außengeländes. 75.000 Euro waren ohnehin schon für die neuen Spielgeräte vorgesehen, rund 65.000 für die Gestaltung der Grünanlagen. Fehlen also noch 250.000, die der Rat am Dienstag zusätzlich bewilligen soll. Die Hoffnung, für das Vorhaben Fördermittel zu bekommen, hat sich zerschlagen. Die Bezirksregierung hat einen entsprechenden Antrag inzwischen abgelehnt. Also wird das Geld komplett aus städtische Mitteln kommen müssen.

.Die Zeit drängt deswegen so, weil die Stadt der Schule keine weiteren Verzögerungen und Einschränkungen mehr zumuten will. Der Umbau einer Schule ist immer mit Stress verbunden - für Schüler, Eltern und Lehrer. Die Gartenschule sollte bereits im Sommer 2015 für die Zeit der Umbauphase in die ehemalige Realschule an der Wiesenstraße ziehen. Das tat sie auch. Doch wegen des Brandes, der dann dort ausgebrochen waren, ging's wieder zurück an die Gartenstraße. Das Ausweichquartier konnte sie schließlich im April 2016 beziehen.

Wenn die Gartenschule trotz der notwendigen Sanierung des Schulhofs - wie vorgesehen - in den Sommerferien wieder in die angestammten Räume ziehen soll, muss es jetzt schnell gehen. Die entsprechenden Aufträge müssen schnellstens raus. "Nur so kann garantiert werden, dass die drei notwendigen Eingänge und die Aufstellfläche für die Feuerwehr fertig sind und die Schule am Standort Gartenstraße unterrichten kann", heißt es in der Vorlage für die Ratssitzung, die um 17 Uhr beginnt.

Trotzdem wird die Schule auch nach den Ferien, die am 29. August zu Ende gehen, noch mit Einschränkungen wegen Restbauarbeiten leben müssen. Die werden sich aber, so versicherte der Stadtsprecher gestern, aber in engen Grenzen halten. Bis Mitte oder Ende Oktober sollen, so die Planung der städtischen Sanierungsgesellschaft Prozent, auch die letzten Arbeiten abgeschlossen sein. "Und dann ist an der Schule Ruhe", sagte Thomas Pieperhoff.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Schulhof muss erneuert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.