| 00.00 Uhr

Haus Götterswick in Voerde
Sechs Enten grausam getötet

Voerde. Als Yvonne Leupold am Mittwochmorgen draußen ihre Tiere füttern wollte, bot sich ihr ein schreckliches Bild: Zwei der sechs Laufenten, die ihre Familie auf Haus Götterswick bis dahin neben Hunden, Katzen und Hühnern hielt, lagen tot, mit Genickbruch, da.

Auch die anderen vier Tiere, die sie später fand, waren brutal getötet worden. Ihnen wurde der Kopf abgerissen, wie Thorsten Leupold berichtete. Der Hausherr von Haus Götterswick, das seine Frau und er vor knapp vier Jahren mit ihren Kindern (heute zehn, zwölf, 14 und 22 Jahre alt) nach dessen Umbau bezogen, ist zutiefst erschüttert darüber, dass jemand wehrlose unschuldige Tiere tötet.

Die Laufenten waren "handzahm" - und womöglich leichte Beute. Die Tiere verfügten nicht über eine große Kondition. Sind sie erschöpft, machen sie sich flach, laufen nicht weg, sondern verfallen in eine Art Schockstarre. Die Familie hat Anzeige erstattet. Die Tatzeit liegt in den frühen Morgenstunden des 6. April, zwischen 3.30 und 7 Uhr. Die Polizei sucht nun Zeugen, die nicht nur während der Tatzeit, sondern auch davor etwas Verdächtiges im Umfeld der an der Straße Oberer Hilding gelegenen Wasserburg beobachtet haben.

Hinweise an die Polizei 02855 9638-0.

(P.K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haus Götterswick in Voerde: Sechs Enten grausam getötet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.