| 00.00 Uhr

Dinslaken
Sieg mit einer speziellen Komposition

Dinslaken. Mit einem eigens für sie komponierten Stück gewannen der Dinslakener Hornist Simon Mayer (15) und der Mainzer Pianist Franz Rieks (17) einen ersten Platz beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert". Von Florian Langhoff

Es war nicht die erste Teilnahme von Simon Mayer bei "Jugend musiziert". Wenn es um den Wettbewerb geht, bei dem begabte Jungmusiker antreten, hat der 15-Jährige schon einiges an Erfahrung vorzuweisen. "Ich glaube, das erste Mal habe ich als Achtjähriger am Wettbewerb teilgenommen. Seitdem bin ich eigentlich jedes Jahr wieder mit dabei gewesen", erzählt er. Seit er sechs Jahre alt ist, gehört das Horn fest in seinen Alltag. Seitdem erhielt er Unterricht von Lehrer Tobias Liedtke, erst an der Musikschule Wesel und mittlerweile privat.

Seine Musikalität hat er dabei vermutlich von seinen Eltern: Die spielen beide Geige, ebenso wie seine ältere Schwester. Sein jüngerer Bruder hat sich ebenfalls für das Horn entschieden. Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" konnte Simon schon zahlreiche Preise auf Regional-, Landes- und Bundesebene erringen, stand alleine, mit einem weiteren Hornisten als Duo oder mit einem Pianisten vor der Jury. Außerdem wurde er bereits als 13-Jähriger Mitglied im Bundesjugendorchester. Eigentlich eine Ehre, die für junge Instrumentalisten erst ab 14 möglich ist. Für ihn machte die Jury beim Probespiel eine Ausnahme. Dass sein Mitmusiker aus Mainz kommt, hat einen besonderen Hintergrund. "Ich bin Jungstudent an der Musikhochschule Koblenz, ebenso wie Franz Rieks. Wir haben uns dort kennen gelernt", erzählt Simon Mayer. Einmal pro Woche erhält er Unterricht von einem der Dozenten der Musikhochschule. Über Franz Rieks kamen die beiden Nachwuchsmusiker auch zu dem Stück, dass eigens für sie vom zeitgenössischen Komponisten Volker David Kirchner geschrieben wurde. "Er hat schon im vergangenen Jahr bei Jugend musiziert gewonnen und durch den Erfolg ist er Stipendiat von Impulse - Junge Interpreten!/Neue Musik! geworden", erzählt Simon Mayer. Im Rahmen dieses Stipendiums durfte Franz Rieks ein Musikstück in Auftrag geben und betraute den Mainzer Komponisten Volker David Kirchner mit dieser Aufgabe.

Mit dessen Stück "Evocation II" und Werken von Ludwig van Beethoven und Camille Saint-Saëns überzeugte das Duo die Jury. 25 von 25 möglichen Punkten erhielten die beiden Jungmusiker, damit einen ersten Platz und eine Berechtigung zur Teilnahme am Landeswettbewerb vom "Jugend musiziert". "Wenn wir dort wieder mit 23 bis 25 Punkten bewertet werden, können wir am Bundeswettbewerb teilnehmen", erklärt Simon Mayer. Er ist optimistisch: "Das ist durchaus machbar."

Das ihnen auf den Leib geschriebene Stück von Volker David Kirchner werden die beiden Jungmusiker dort auf jeden Fall wieder spielen. Allerdings möchten sie es auch der Öffentlichkeit präsentieren. "Es könnte sein, dass wir es auf dem Schulkonzert des Theodor-Heuss-Gymnasiums spielen. Aber das steht noch nicht fest", erzählt Simon Mayer, der die neunte Klasse der Dinslakener Schule besucht. Die Idee, dass Stück öffentlich aufzuführen, soll aber in jedem Fall in naher Zukunft in die Tat umgesetzt werden. Das Publikum darf gespannt sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Sieg mit einer speziellen Komposition


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.