| 00.00 Uhr

Lokalsport
Alina Boy wirft das Siegtor für TVA in letzter Sekunde

Walsum. In einem verrückten Spiel siegte Handball-Oberligist TV Aldenrade mit 24:23 (12:10) bei HSG Solingen-Gräfrath II. Die stark dezimierten Walsumerinnen setzten sich durch einen Freiwurf in der Schlusssekunde in Solingen mit 24:23 durch. Alina Boy nagelte den Ball zum Sieg in die Maschen. "Und das war kein Glückstreffer", freute sich Trainer Manfred Wählen. "Sie hat den Ball wunderbar um die Mauer herumgezirkelt." Der TVA musste schon auf einige Spielerinnen verzichten und verlor mit Denise Schauenburg (zwei Finger umgeknickt) und Daniela Getz (mit dem Fuß umgeknickt) während der Partie zwei Spielerinnen. "Umso besser, dass uns zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft begleitet haben." Jasmin Baum, die lange im Oberliga-Team spielte, war mit sieben Toren am Erfolg beteiligt; aber auch Christin Baumbach überzeugte. Wählen ärgerte sich allerdings auch über die Unparteiischen: "Das Spiel wurde nach der Pause immer ruppiger, ohne dass die Schiedsrichter etwas dagegen getan hätten." Nach einem Foul an Denise Schauenburg platzte Wählen der Kragen und er kassierte Gelb und zwei Minuten.

TVA: Baum, Boy (je 7), Schauenburg, Gensch, Ludwig (je 2), Lang, Baumbach, Bambey, Getz.

(the)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Alina Boy wirft das Siegtor für TVA in letzter Sekunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.