| 12.57 Uhr

Handball
Angstgegner der "Löwen"

Handball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld kann nach zwei Siegen in Folge heute Abend unbeschwert gegen die Sportfreunde Hamborn 07 antreten. Bei den "Veilchen" sind alle Spieler an Bord. Nur kleinere Blessuren. Von Markus Delmich

Die Stimmung beim Handball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld ist nach zwei Erfolgserlebnissen in Folge deutlich besser geworden. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen konnte auf sieben Punkte ausgebaut werden und die Leistungskurve zeigt nach oben. Nun treffen die "Veilchen" auf die SF Hamborn 07. Die Truppe von Werner Enders stellte auf jeden Fall ein deutlich größeres Kaliber als Wülfrath und Wuppertal dar.

Nur im Pokal verloren

Die Hamborner spielen bislang eine hervorragende Rückrunde und konnten dies durch den klaren 39:27-Erfolg gegen Königshof noch untermauern. In diesem Jahr sind die "Löwen" in der Meisterschaft noch ungeschlagen, mussten lediglich im WHV-Pokal eine Schlappe gegen Nordhemmern einstecken. Zweifelsfrei keine leichte Aufgabe für die Waclawczyk-Truppe. Dennoch rechnen sich die Hausherren durchaus berechtigte Chance gegen den Tabellendritten aus. Und dies aus gutem Grund. Die "Veilchen" sind eine Art Angstgegner der Hamborner. Die Gäste dürften jetzt noch schmerzhafte Erinnerungen an die völlig überraschende 27:34-Niederlage gegen den TV Jahn im Hinspiel haben.

Auf Seiten der "Löwen" fehlt nach wie vor Abwehrchef Guido Cassel. Im Hiesfelder Lager ist die personelle Lage entspannt. Matthias Waclawczyk kann aus dem Vollen schöpfen und den zuletzt zwei Mal in Folge erfolgreichen Kader einsetzen. "Bis auf einige kleinere Blessuren waren in dieser Woche alle Spieler an Bord", so Waclawczyk. Natürlich haben die "Veilchen" Respekt vor den "Löwen", der Jahn-Coach rechnet sich aber durchaus reelle Chancen aus, die Punkte in Hiesfeld zu behalten.

Waclawczyk: Haben keinen Druck

"Wir haben keinen Druck, da Hamborn nicht zu den Teams zählt, gegen die wir gewinnen müssen. Der Druck ist einzig und allein auf Hamborner Seite. Wenn sie noch oben ran wollen, dürfen sie kein Spiel mehr verlieren. Das wird eine harte Nuss, wir haben aber die letzten drei Spiele gegen Hamborn gewonnen. Irgendwie sind wir schon ein Angstgegner für sie. Vor der Saison habe ich ja gesagt, dass Hamborn mein Aufstiegsfavorit ist. Sie haben in den letzten zwölf Spielen auch nur vier Punkte abgegeben. Mit zwölf Toren gegen Königshof zu gewinnen, ist auf jeden Fall eine Marke, die zeigt, dass 07 eine gut besetzte Mannschaft hat. Der eine oder andere Ausfall wird sie nicht schwächen, da sie über genügend starke Einzelspieler verfügen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Angstgegner der "Löwen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.