| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der MTV besteht den ersten Härtetest

Lokalsport: Der MTV besteht den ersten Härtetest
Auch wenn Martin Gensch am Samstag kaum aufzuhalten war. Die MTV-Abwehr mit Dennis Backhaus (rechts) und Robert Jakobs im Mittelblock stand erneut auch ohne Philipp Tuda sehr sicher. FOTO: Achim Blaszy
Düsseldorf. Im Spitzenspiel der Handball-Oberliga setzen sich die Dinslakener beim TV Angermund mit 31:27 (19:13) durch und führen weiter die Tabelle an. Nach einer überragenden ersten Halbzeit wurde es am Ende noch einmal eng. Von Bernd Vennemann

Nach dem eher leichten Aufgalopp mit den überzeugenden Siegen in Lintorf und gegen Neukirchen wartete bei dem ebenfalls verlustpunktfreien TV Angermund am Samstag die erste echte Bewährungsprobe auf den Handball-Oberligisten MTV Rheinwacht Dinslaken. Und die Mannschaft von Trainer Harald Jakobs bestand diese Bewährungsprobe nach einem eindrucksvollen Auftritt besonders in der ersten Halbzeit.

"Diese Punkte wollten wir unbedingt mitnehmen", sagte ein erleichterter Dinslakener Trainer, nachdem seine Mannschaft in der Schlussphase dem Druck der immer lauter werdenden Halle standgehalten hatte. Bis zur 48. Minute nämlich waren die Düsseldorfer, angetrieben von einem am Samstag wie entfesselt aufspielenden früheren Hiesfelder Martin Gensch, bis auf 23:24 herangekommen und schickten sich sogar an, die ganze Sache zu drehen. Doch die MTV-Abwehr stand weiter sicher und von da an wurden auch im Angriff wieder die Chancen konsequent genutzt, was über weite Strecken der zweiten Halbzeit zunächst nicht der Fall war. "Wir haben uns das Leben in der zweiten Halbzeit selbst schwergemacht, klagte dann auch Harald Jakobs, "zumal es genügend Möglichkeiten gab, den Gegner auch nach der Pause auf Distanz zu halten."

Begeistert waren die vielen mitgereisten Anhänger des Tabellenführers von der ersten Halbzeit. Nicht nur in der spielte die Stammformation fast durch. Lediglich auf der Torhüterposition wechselten sich Christoph Köller und Marco Banning ab. In der Abwehr ersetzte Niklas Höffner einige Male den wieder sehr starken Robert Jakobs und sprang auch im Angriff für Florian Körner ein, während Steffen Hahn sich auf Rechtsaußen einige Minuten von Jens Niehoff vertreten ließ. Ansonsten aber spulten die Dinslakener in den ersten 30 Minuten einen Angriffswirbel ab, in dem der TV Angermund unterzugehen schien. Besonders Mittelmann Nils Kruse war nicht zu bremsen, verwandelte zudem alle fünf dem MTV zugesprochenen Siebenmeter.

Auf der Gegenseite drehte der insgesamt achtmal erfolgreiche Martin Gensch besonders nach der Pause auf. Unterstützung fand er dabei in Patrick Ranftler, der neunmal traf, dabei alle sechs Siebenmeter sicher im Dinslakener Tor unterbrachte.

Kein einziges Mal geriet der MTV in der gewöhnungsbedürftigen Tennishalle in Angermund in Rückstand. Bis zur Pause wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut, alles schien auf einen erneuten Kantersieg hinauszulaufen. Doch plötzlich riss der Faden etwas. Klare Chancen wurden ausgelassen, der TVA trieb sich selbst nach vorne und holte Tor um Tor auf. Nach dem 23:24 wurde es beim Stande von 26:28 auch deswegen noch mal eng, weil der in der Abwehrmitte sicher stehende Dennis Backhaus schon zwei Zeitstrafen kassiert hatte, sich keine weitere mehr erlauben durfte. Bei dem folgenden Angriff jedoch nahm Linksaußen Luca d'Auria all seinen Mut zusammen, kurvte in die Mitte und überwand den nach der Halbzeit sehr starken Matthias Jakubiak im Angermunder Tor mit einem eher harmlos aussehenden Aufsetzer.

Damit war die Partie gelaufen. In der Schlussminute handelte sich Martin Gensch noch eine Zeitstrafe ein. Die Gastgeber ersetzten ihren Torwart durch einen sechsten Feldspieler, und Marco Banning traf Sekunden vor dem Ende nach einem gehaltenen Ball ins leere TVA-Tor zum Endstand.

MTV: Banning (1), Köller; d'Auria (5), Hahn (6), Fischer, Niehoff, Backhaus (3), Kruse (8/5), Jakobs (1), Tebart, Jonas Höffner (6), Lösche, Niklas Höffner, Körner (1).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der MTV besteht den ersten Härtetest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.