| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die besten Torjäger im direkten Duell

Lokalsport: Die besten Torjäger im direkten Duell
Hiesfelds Trainer Jörg Vollack hat den heutigen Gegner SC Kapellen-Erft genau studiert. FOTO: Jochen Emde
Dinslaken-Hiesfeld. Danny Rankl vom TV Jahn Hiesfeld und Benjamin Schütz vom SC Kapellen-Erft erzielten bisher beide sieben Saisontore. Heute Abend (19.30 Uhr) treffen die Mannschaften aufeinander. Das Minimalziel der "Veilchen" ist ein Unentschieden. Von Hendrik Gaasterland

Der Blick auf die Tabelle fällt nach dem 3:1 beim VfB Hilden ein bisschen freundlicher aus. Der TV Jahn Hiesfeld kletterte durch den erhofften Sieg mit nun elf Punkten auf Rang zwölf und trifft in einer englischen Woche heute (Anstoß 19.30 Uhr) auf dem heimischen Kunstrasen auf den Tabellennachbarn SC Kapellen-Erft. Die von Frank Mitschkowski trainierten Schwarz-Gelben stehen mit zwei Zählern mehr auf dem Konto einen Platz vor den "Veilchen".

Der TV Jahn kann heute wieder auf Mittelfeldabräumer Ekin Yolasan zählen, der in Hilden rotgesperrt ausfiel. Coach Jörg Vollack will den Dreier beim VfB nicht überbewerten, schließlich ging es gegen ein absolutes Kellerkind: "Das war ein Spiel, das man auch gewinnen musste. Unser Ziel ist es jetzt, weiter unten rauszukommen. Dafür müssen wir gegen Kapellen mindestens einen Punkt holen - gerne auch drei." Die Gäste haben zwar wie Hiesfeld auch erst dreimal in dieser Saison gewonnen, die Aufgabe stuft Vollack trotzdem als äußerst schwer ein. Dies liegt zum einen an der Besetzung des Gegner: Benjamin Schütz sticht mit seinen sieben Toren nach zehn Spielen heraus. Damit liegt der Stürmer gemeinsam mit Hiesfelds Danny Rankl und Gaetano Manno (Wuppertaler SV) an der Spitze der Torschützenliste. Die Zuschauer im Mühlendorf dürfen sich somit auf zwei Angreifer in Top-Form freuen. Aber auch die Stärken der Mittelfeldspieler Robert Wilschrey und Georgios Mantatzidis hat Vollack auf dem Zettel. "Ich finde die Mannschaft gut und ich finde auch den Trainer gut. Man weiß, dass in Kapellen das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer stimmt. Insgesamt ist es eine erfahrene, gestandene und robuste Truppe", meint der Hiesfelder Coach.

Dies ist ein Grund dafür, warum auf den TV Jahn heute anstrengende 90 Minuten zukommen. Der zweite ist der, dass die Oberliga für Vollack in dieser Saison wieder unheimlich ausgeglichen besetzt ist. Das macht der Trainer allein schon an den bisherigen Spielen seiner Mannschaft aus: "Bis auf die Partie gegen Rot-Weiß Oberhausen, als wir deutlich überlegen waren, hätte jedes Spiel auch einen anderen Verlauf nehmen können. Deshalb muss bei uns auch niemand denken, dass wir die nächsten Gegner jetzt weghauen, nur weil wir gegen die ersten Fünf schon gespielt haben. Damit muss keiner erst anfangen", warnt Vollack und schaut auf die nächste Woche voraus: "Wir spielen Sonntag im Pokal und danach wieder in der Meisterschaft gegen Fischeln. Das ist auch eine Truppe, gegen die alles passieren kann."

Wuppertal wird bislang seiner Favoritenrolle gerecht und führt die Oberliga mit 23 Punkten an, doch auch der Spitzenreiter hat in jedem Spiel zu kämpfen. Wie in Hiesfeld, als der WSV zu einem Last-Minute-Sieg kam, leistete auch Kapellen-Erft am vergangenen Sonntag 80 Minuten Widerstand. Dann erzielte Manno das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg. "Da weiß man, was uns erwartet", meint Vollack.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die besten Torjäger im direkten Duell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.