| 00.00 Uhr

Anstoß
Die Verantwortung liegt woanders

Dieter Heisterkamp ist ein Mann mit großer Erfahrung im Reitsport. Den Vorsitzenden des RuF Hünxe wirft so schnell nichts um. Auch nicht die Tatsache, dass sein Verein am vergangenen Wochenende mit den international ausgeschriebenen Rheinischen Meisterschaften in der Vielseitigkeit in der Rangfolge wahrscheinlich am Ende von Turnieren in Deutschland - CHIO Aachen - und dem benachbarten Ausland stand. Von Bernd Vennemann

Natürlich haben Olympiasieger wie Ingrid Klimke oder Dirk Schrade auch diesmal den Buschreitern auf dem Gutshof Glückauf einen klangvollen Anstrich verliehen. Doch die Meldezahlen sprechen ihre eigene Sprache - und die waren einfach enttäuschend. Das aber liegt nicht am ausrichtenden Verein, sondern allein an der Tatsache, dass ganz offensichtlich eine genaue Absprache auch auf europäischer Ebene fehlt. Wenn also mal so eben gut dotierte Turniere in den Niederlanden, Frankreich oder Dänemark hinzukommen, die Europameisterschaften der Ponyreiter kurzerhand vorverlegt werden, dann steht ein Verein wie der RuF Hünxe eben im Regen. Dieter Heisterkamp hat das alles registriert, wird also im November ganz genau darauf achten müssen, wie die Planung für 2018 aussieht. Trotzdem haben die Hünxer wieder eine Veranstaltung hingelegt, an der es nichts, aber auch gar nichts zu kritisieren gibt. Das liegt auch daran, dass der Vereinschef selbst schon morgens um sieben Uhr auf dem Gelände ist und alles genau überprüft, Geschäftsführerin Monika Fink die mehr als 150 ehrenamtlichen Helfer punktgenau einzuteilen weiß und Pressesprecherin Christina Skoeries bestens informiert. Respekt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anstoß: Die Verantwortung liegt woanders


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.