| 00.00 Uhr

Lokalsport
Drotboom wird Vollacks Nachfolger

Lokalsport: Drotboom wird Vollacks Nachfolger
Der neue Mann auf dem Trainerstuhl beim TV Jahn heißt nach der Winterpause Thomas Drotboom. FOTO: Jochen Emde
Dinslaken-Hiesfeld. Vor dem richtungweisenden Spiel im Abstiegskampf gegen den 1. FC Mönchengladbach ist die Trainerfrage geklärt. Von Hendrik Gaasterland

1. FC Mönchengladbach, 1. FC Bocholt und KFC Uerdingen - so heißen die letzten Gegner des TV Jahn Hiesfeld in diesem Jahr in der Oberliga. Gleichzeitig sind es die letzten Konkurrenten für Trainer Jörg Vollack in dieser Saison, der die "Veilchen" bekanntlich in der Winterpause aus freien Stücken verlassen möchte. Vor dem richtungweisenden Spiel im Abstiegskampf gegen den 1. FC Mönchengladbach wurde jetzt die Trainerfrage bis zum Saisonende im Mühlendorf geklärt. Die Mannschaft erfuhr bei der Übungseinheit am Donnerstag durch den Technischen Leiter, Klaus Kohaupt, dass der bisherige "Co" Thomas Drotboom - mit Unterstützung von Torwarttrainer Uwe Roscher - Vollacks Nachfolger wird.

"Er genießt in der Mannschaft ein hohes Ansehen und war auch mir gegenüber immer loyal. Dass er den Job übernimmt, ist die logische Konsequenz und die beste Entscheidung", meint Vollack. Der Vorstand hätte auch eine andere Lösung wählen können. Unter vielen anderen bekundete auch Fußballlehrer Christian Schreier Interesse an einem dritten Engagement in Hiesfeld.

Drotboom freut sich nun, dass er den TV Jahn nach der Winterpause zum Klassenerhalt führen soll: "Ich halte es nicht nur aus Kostengründen für die sinnvollste Variante. Ich kenne die Mannschaft und alle Probleme, die wir in dieser Saison schon hatten. Wenn wir im nächsten Jahr alle zusammenrücken, damit meine ich nicht nur die Jungs, sondern auch den Vorstand und die Sponsoren, und über die Kameradschaft kommen, dann werden wir unser Ziel auch erreichen. Davon bin ich fest überzeugt." Noch aber heißt der Coach Jörg Vollack und der machte seiner Truppe für die Vorbereitung auf die Partie gegen Mönchengladbach ein Kompliment.

"Wir hatten zwei Wochen kein Spiel, konnten das Training anziehen und im körperlichen Bereich arbeiten. Die Jungs hätten auch die Zügel schleifen lassen können, weil ich ja eh bald weg bin. Aber sie haben gut mitgezogen, was den Charakter der Mannschaft widerspiegelt. Für die harte Arbeit müssen wir uns gegen Mönchengladbach aber auch mit einem Sieg belohnen", meint Vollack, der mit drei Zählern am Sonntag am direkten Konkurrenten vorbeiziehen will. Noch liegt der punktgleiche 1. FC wegen der besseren Tordifferenz vor Hiesfeld: "Wer die Tabelle lesen kann, der weiß, wie wichtig das Spiel für beide Mannschaften ist."

Der Jahn-Trainer macht einen "Dreier" zur Pflicht, weil seine Elf auch die Qualität dafür habe. Aber er kennt auch die Qualitäten des Gegners: "Vom Kämpferischen ist das eine starke Truppe. Sie wird eher verhalten agieren, dann auf unsere Fehler lauern", meint Vollack, der den grippekranken Mittelfeldspieler Gino Mastrolonardo für die Aufgabe in der nächsten Woche in Bocholt schonen möchte.

Dennis Wichert steht dagegen in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung. Der Linksverteidiger erlitt im Training eine schmerzhafte Bänderdehnung im Knie und wird durch Benjamin Jacobs auf seiner Seite ersetzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Drotboom wird Vollacks Nachfolger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.