| 20.15 Uhr

Reitsport
Eine (trans)-faire Sache

Am Oster-Samstag und -Sonntag steigt auf dem Gelände des RV Wanderfalke Drevenack das große Jugend- und Jungpferdeturnier. Der Veranstalter wird den Zuschauern nur fair gehandelten Kaffee anbieten.

hünxe-drevenack (RP) Eine erweiterte Vorstellung der Idee "Fairer Sport" haben die Drevenacker Wanderfalken entwickelt. Mitgerissen von der Fair-Trade Initiative der Eine -Welt-Jugendgruppe um Klaus Bauer beschloss der Drevenacker Reitverein, beim diesjährigen Jugend- und Jungpferde-Turnier am Osterwochenende fair gehandelten Kaffee anzubieten.

Dreißig Pfund Kaffee

Die Mitarbeiter des Eine-Welt-Ladens staunten nicht schlecht, als ein Wanderfalke mit der Bitte um dreißig Pfund der leckersten Sorte ihren Laden heimsuchte. Für die gute Sache fand sich schnell ein Sponsor und der Vorstand war sich einig, dass ein solches Projekt das Vereinsprofil widerspiegelt. So möchten die Wanderfalken den Begriff "Fairer Sport" in all seinen Facetten verstanden wissen. Im Umgang mit den Pferden und ihrer Ausbildung, ebenso wie in der Anleitung der jugendlichen Vereinsmitglieder sollen die Gesunderhaltung beider Sportskameraden und der pädagogische Wert des Reitsports im Vordergrund stehen. Die jungen Wanderfalken lernen, dass die Schleife an der Trense nicht Selbstzweck, sondern das Ergebnis sorgfältigen Trainings ist, in dem Verantwortung gegenüber dem vierbeinigen Partner an erster Stelle steht.

Auf Grund des vorzüglichen Zustands aller Plätze gelang es dem routinierten Vorstandsteam um Willy Wolbring problemlos, die 25 Prüfungen an den Ostertagen organisatorisch sinnvoll zu verteilen. Jetzt hofft der Ausrichter nur noch auf gutes Wetter, damit die Teilnehmer im besten Licht erscheinen können und der fair gehandelte Kaffee den Zuschauern beim Osterausflug auf das Gelände am Wachtenbrinker Weg schmecken kann.

Mehr als 600 Pferde werden bei doppelt so vielen Starts ihr Können unter Beweis stellen. Eine Dressurprüfung der Klasse A eröffnet das Programm am Samstag, um 8 Uhr. Den Abschluss bilden um 16 Uhr die vielseitigen Talente unter den Nachwuchspferden mit der Eignungsprüfung für Reitpferde, die Dressur und Springen umfasst. Auf dem Springplatz wird es ebenfalls ab 8 Uhr spannend. Die jungen Reiter messen sich in einem Stilspringen der Klasse E. Dann steigern sich die Anforderungen kontinuierlich bis zur Springprüfung der Klasse L um 17 Uhr.

Am Sonntag beginnen die Prüfungen auf dem Dressurviereck um 8.30 Uhr. Nachmittags präsentieren sich die ambitionierteren Nachwuchsreiter in einer A-Dressurreiterprüfung. Der Springplatz bietet von 8.30 Uhr an spannende Unterhaltung: eine Springprüfung der Klasse A mit Idealzeit eröffnet das Programm, gefolgt von Springpferdeprüfungen und Spring-Prüfungen der Klassen L und M. Den krönenden Abschluss bildet um 17 Uhr eine Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Eine (trans)-faire Sache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.