| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gute 30 Minuten reichen beim MSV nicht

Duisburg. Der TV Jahn Hiesfeld unterlag in seinem letzten Saisonspiel mit 1:4 bei der Duisburger U23. Damiano Schirru mit Bänderriss. Von Hendrik Gaasterland

Der TV Jahn Hiesfeld verpasst das selbsterklärte Ziel, die Saison unter den fünf besten Mannschaften der Oberliga abzuschließen. Durch die 1:4 (0:1)-Niederlage bei der U23 des MSV Duisburg zogen die Zebras als unmittelbarer Konkurrent vorbei und verdrängten den TV Jahn am letzten Spieltag noch aus der Spitzengruppe. Trainer Jörg Vollack hatte jedoch auf Grund der Personalnot seiner Truppe ohnehin im Vorfeld der Begegnung damit gerechnet und zeigte sich deshalb als ein fairer Verlierer: "Es hätte auch noch höher ausgehen können. Wir haben hier verdient verloren."

Bis die Duisburger jedoch das erste ihrer vier Tore erzielten, waren die Gäste die bessere Mannschaft und hatten die bis dato einzigen Chancen der Partie. Danny Rankl, der durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Kevin Corvers und Oliver Rademacher als Kapitän auflief, vergab dabei eine 100-prozentige Möglichkeit. Fabian Gombarek legte ihm den Ball mit dem Kopf vor, doch er verzog den Ball über die Latte. Danach hatte dann Gombarek selbst bei einem Freistoß die Chance zur Führung, Pech hatte anschließend Ekin Yolasan gegen seinen Ex-Verein nach einer Hereingabe von Dennis Hecht. Sowohl Gombareks als auch Yolasans Versuche verpassten aber ihr Ziel. Besser machten es hingegen die stärker werdenden Zebras.

Ausgerechnet Maik Goralski, der in der nächsten Saison das MSV-Trikot gegen das der Hiesfelder tauschen wird, legte mit dem Kopf auf Ismail Öztürk vor und der überlistete Sebastian Wickl im Tor des TV Jahn mit einem Heber (34.). "Für mich ist das ein Torwartfehler, weil er zu weit vor seinem Tor stand", kreidete Vollack seinem Schlussmann, der wie Yolasan ebenfalls früher bei der U23 spielte, den Gegentreffer richtig an: "Bis zu dem Tor waren wir in den ersten 30 Minuten die bessere Mannschaft und die Leistung war okay. Aber dass wir danach in dieser Besetzung die Ordnung verlieren, kann ich auch verstehen", sagte der Trainer zum dann enttäuschenden weiteren Spielverlauf.

In der Folgzeit war von den "Veilchen" nämlich nichts mehr zu sehen. Der MSV diktierte das Geschehen und beseitigte innerhalb weniger Minuten nach Wiederanpfiff alle Zweifel, wer die Partie gewinnen wird. Mit einem leicht abgefälschten Schuss erzielte Philipp Dünnwald erst das 2:0 (47.), danach traf Rankl unglücklicherweise ins eigene Netz, indem sein Rettungsversuch mit dem Kopf immer länger wurde und hinter Wickl einschlug (49.). "Symptomatisch war dann für uns auch noch, dass sich Damiano Schirru am letzten Spieltag noch verletzte", fand Vollack und sprach damit den Bänderriss seines Spielers an, der sich diesen bei einem Zweikampf zuzog, sich aber dennoch gestern in Richtung Ibiza in den Urlaub verabschieden konnte.

Freuen durfte sich im Hiesfelder Lager aber noch Lukas Kratzer, der mit dem Anschlusstreffer sein erstes Tor für die "Erste" machte (62.). In der Schlussphase stellte Öztürk mit seinem zweiten Treffer aber den alten Vorsprung wieder her und die Hiesfelder verabschiedeten sich mit einem 1:4 und einem letzten Mannschaftsabend bis zum 1. Juli in die Sommerpause. Dann bittet der Coach zum Trainingsauftakt für die neue Saison, in der es zurück unter die besten Fünf gehen soll.

TV Jahn Hiesfeld: Wickl; Spors, Melis, Schirru (56. Horstkamp), Kolberg, Yolasan, Mastrolonardo, Hecht, Rami, Gombarek (59. Kratzer), Rankl.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gute 30 Minuten reichen beim MSV nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.