| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hiesfeld mit vier Toren noch gut bedient

Meerbusch. Der TV Jahn kassierte in der Fußball-Oberliga beim TSV Meerbusch eine verdiente 1:4-Niederlage. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Benjamin Jacobs. Danny Rankl konnte verletzt nicht spielen. Von Hendrik Gaasterland

Der TV Jahn Hiesfeld muss weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten. Am vierten Spieltag der Fußball-Oberliga kassierte die Mannschaft von Trainer Jörg Vollack beim TSV Meerbusch eine 1:4 (1:2)-Niederlage. Nach zunächst zwei Unentschieden war es die zweite Niederlage in Folge. Doch diese schien vorprogrammiert gewesen zu sein, denn der ohnehin dezimierte Kader der "Veilchen" musste kurz vor Spielbeginn den nächsten Rückschlag verkraften: Wegen einer Zehenverletzung konnte auch Torjäger Danny Rankl nicht auflaufen.

Bei seiner Aufstellung musste Trainer Vollack deshalb auf mehreren Positionen gezwungenermaßen experimentieren. Und langsam sorgt der Personalnotstand beim Coach für Frustration. "Am Anfang der Vorbereitung war es im Trainingslager in Berlin noch die beste Mannschaft, die ich je trainiert habe. Wenn man sich jetzt den Minikader anschaut, dann weiß man, dass wir nicht nur gegen den Abstieg spielen. In dieser Form sind wir schlichtweg nicht konkurrenzfähig. Deshalb muss personell auf jeden Fall noch etwas passieren", meint Vollack.

In der Partie beim TSV war der TV Jahn nur kurzzeitig mit dem Gegner auf Augenhöhe. Es war in der Phase nach dem frühen Rückstand durch Kevin Dauser (10.). Für eine Viertelstunde ließ auch Hiesfeld den Ball durch die eigenen Reihen laufen, agierte nicht zu hektisch und kam durch Neuzugang Benjamin Jacobs zum zwischenzeitlichen Ausgleich (22.). Zur aktuellen Situation im Mühlendorf passte es aber, dass auch der Torschütze noch vor der Pause wegen einer Knöchelverletzung nach einem Foulspiel ausgewechselt werden musste.

Aleksandar Pranjes hatte schon vor Jacobs' Auswechslung den TSV wieder in Führung gebracht (31.), nachdem Dennis Wichert wie beim 0:1 ein zweites Mal auf seiner linken Abwehrseite nicht gut ausgesehen hatte. "Bei beiden Toren in der ersten Halbzeit waren es diagonale Bälle, bei denen er geschlafen hat. Dennis hatte heute einen rabenschwarzen Tag, aber das weiß der Junge auch selbst", kommentierte der Coach die Entstehung des Pausenrückstands.

Nach dem Seitenwechsel war kurz nach Wiederbeginn mit dem dritten Tor für Meerbusch das Spiel vorzeitig entschieden. Es traf der prominente Neuzugang Dennis Schmidt (er kam aus Uerdingen), der mit Sturmpartner Dauser die Hiesfelder Verteidigung ein ums andere Mal vor Probleme stellte. "Es ist aber auch das vermutlich beste Angriffsduo der ganzen Liga. Wenn die beiden hoch angespielt werden und wie sie die Bälle dann behaupten, ist es für die Abwehrspieler auch nicht einfach", sagte der Jahn-Trainer, dessen Mannschaft durch Dausers zweiten Treffer (73.) ein viertes Tor hinnehmen musste.

"Wenn Meerbusch es etwas cleverer ausgespielt hätte, hätten wir auch noch mehr Dinger bekommen können. Mit dem dritten Gegentor war das Thema erledigt, weil uns einfach die Durchschlagskraft nach vorne fehlt. Über verdient und unverdient muss man heute auch gar nicht sprechen, weil wir sogar hochverdient verloren haben", so Vollack, der in dieser Woche auf weitere Verstärkung hofft. Spieler bieten sich beim Training genügend an, doch nicht alle besitzen die nötige Qualität für die Oberliga und würden nicht helfen.

TV Jahn Hiesfeld: Hillebrand; Yolasan, Kolberg, Corvers, Wichert, Schirru, Mastrolonardo, Hecht, Jacobs (37. Hinnemann), Menke, Kratzer (78. Wölfer).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hiesfeld mit vier Toren noch gut bedient


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.