| 12.47 Uhr

Fußball
Hiesfelder Reserve soll kein Stolperstein werden

kreisliga a

In der Hinrunde kassierte der TV Voerde bei der Reserve des TV Jahn Hiesfeld die erste Saisonniederlage. Im Rückspiel sollen die "Veilchen" nicht wieder zum Stolperstein werden und deshalb fordert Trainer Michael Drieschner volle Konzentration. "Die haben bisher die Vorrundenergebnisse mit Siegen bestätigt. Die Hiesfelder haben uns damals den ersten Dämpfer beigebracht und deshalb dürfen wir nicht wieder überheblich sein", sagte Drieschner. Sein Pendant, Jens Gräber, sieht die Situation heute ganz anders als im Sommer und wäre mit einem Punkt zufrieden: "Bei den Umständen müssen wir uns nichts vormachen. Wir konnten kaum trainieren, mir fehlen drei Leute und Voerde ist der klare Favorit. Über ein Unentschieden würde ich mich sehr freuen."

Schneider muss ohne Verteidigung auskommen

dinslaken (gaa) Vor einem Pflichtsieg steht der SC Wacker Dinslaken in der Begegnung gegen die TuSpo Huckingen II. Die Gäste sind mit Abstand das Schlusslicht der Liga und brachen in der Vorwoche beim Stand von 0:5 die Partie gegen Vierlinden ab. "Wir spielen zuhause und da wollen wir ohnehin immer gewinnen. Allerdings fällt mir die gesamte Verteidigung aus", meinte Trainer André Schneider.

Matyjaszek wagt für seine SGP keine Prognose

dinslaken-oberlohberg (gaa) Nach der langen Spielpause wäre Andreas Matyjaszek, Trainer der SGP Oberlohberg, schon froh, wenn morgen die Partie bei Union Hamborn überhaupt angepfiffen wird. "Wichtig ist, dass wir mal wieder spielen. Wir trainieren seit dem 5. Januar und haben noch kein Meisterschaftsspiel gehabt. So schlimm wie in diesem Jahr war es noch nie – das ist die Krönung. Wir wollen natürlich gewinnen, aber wir müssen erst einmal wieder in den Rhythmus finden und deshalb wage ich keine Prognose", sagte "Schuppi".

RWS Lohberg braucht Punkte, um sicher zu sein

dinslaken-lohberg (gaa) RWS Lohberg spielte zwar eine ordentliche Hinrunde, doch nach der Suspendierung von fünf Leuten muss die neuformierte Mannschaft auch in der Rückserie zusehen, dass wieder gepunktet wird. Die erste Chance erhält sie morgen beim SV Laar 21. "Um sicher zu sein, brauchen wir noch ein paar Siege. Laar ist eine gute Mannschaft und wir müssen uns beweisen. Wir haben aber nichts zu verlieren und wollen einen Punkt mitnehmen", meinte Trainer Mahmut Tas.

Westende ist kein Lieblingsgegner der DJK

walsum (gaa) Gelb-Weiß und Westende Hamborn gehören zu den Mannschaften, gegen die Muzaffer Erdeger nicht so gerne antritt. "Ich weiß auch nicht, warum wir gegen diese Teams immer nur schlechte Erfahrungen gemacht haben. Aber das kann sich ja jetzt ändern", bleibt Erdeger zuversichtlich. Er hat eine schlagfertige Mannschaft beisammen und wenn die Einstellung stimmt, dann ist ein Sieg auf eigenem Platz möglich: "Wir wollen ja auch unseren zweiten Platz verteidigen."

Sechs-Punkte-Spiel für den STV Hünxe gegen FSV II

hünxe (gaa) Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf steht der STV Hünxe in der Pflicht zu punkten. Der FSV Duisburg II ist zwar Gastgeber, doch bei einem Rückstand von zwei Zählern darf sich Hünxe keinen Ausrutscher erlauben, wenn der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht verloren gehen soll.

Das Walsumer Derby steigt bei Wacker

walsum (gaa) Angeschlagen geht der SV Walsum in das Derby bei Wacker Walsum und ist daher der Außenseiter. Doch wie Wacker-Trainer Heinrich Rosenberger meint, haben solche Spiele immer einen besonderen Charakter.

Glouhtchev will mit der TuS eine Serie starten

hünxe-drevenack (gaa) Spielertrainer Nikolay Glouhtchey fordert von seiner TuS Drevenack einen Sieg gegen DJK 97 Bocholt und will dann eine Serie starten. "Es ist aber nicht leicht im Moment", muss Glouhtchev eingestehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Hiesfelder Reserve soll kein Stolperstein werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.