| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hünxer Ausrichter mit der Routine vieler Jahre

Hünxe. Als Josephina Schnaufer mit ihrem Pferd Sambucca gestern Nachmittag das letzte Hindernis in der abschließenden Springprüfung genommen hatte, da klatschte auch Hermann Hansen der Siegerin Beifall. Der Bürgermeister der Gemeinde Hünxe war wieder einmal aufmerksamer Besucher auf dem Gutshof Glückauf, den er während seiner langen Amtszeit stets so unterstützt hatte, dass Großveranstaltungen wie die des vergangenen Wochenendes möglich waren.

Durchatmen durfte auch Dieter Heisterkamp. Der Vorsitzende des ausrichtenden Reit- und Fahrvereins Hünxe hat mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern zwar eine Menge Erfahrung bei der Ausrichtung internationaler Veranstaltungen, doch "diese hat einige besondere Anforderungen an uns gestellt", wie er am gestrigen späten Nachmittag sagte. "Die Ferienzeit ist natürlich auch für uns schwierig, denn da fehlen uns einige wichtige Kräfte, so dass es in diesem Jahr doch etwas Stress gab", meinte er.

Ansonsten aber bewältigten die Hünxer die Organisation mit ihrer großen Routine problemlos, "und am Ende werden wir auch finanziell hinkommen", wie Heisterkamp zufrieden feststellte. Besonders viel los war natürlich am Samstag, als es ins Gelände ging, in dem es einige neue Sprünge gab, während andere noch sicherer gemacht worden waren.

Gut bei den Besuchern kam auch der Info-Stand der Rheinischen Post an. Hier gab es nicht nur kleine Präsente, sondern man konnte auch an Ort und Stelle erste Berichte über das Turnier lesen, oder sich über aktuelle Angebote einer der größten regionalen Tageszeitungen Deutschlands informieren.

(Ve)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hünxer Ausrichter mit der Routine vieler Jahre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.