| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jahn im Pokal ohne Hecht und Yolasan

Dinslaken-Hiesfeld. Beide haben schon fünf gelbe Karten kassiert und müssen in der 2. FVN-Runde gegen VfR Krefeld-Fischeln zusehen. Von Hendrik Gaasterland

In der Oberliga trennen den TV Jahn Hiesfeld und den sechstplatzierten VfR Krefeld-Fischeln sechs Punkte, die die "Veilchen" auf Rang 14 zurückliegen. Noch deutlicher ist der Unterschied bei den erzielten Toren. Fischeln kommt nach elf Spieltagen auf 23 Treffer, stellt damit neben dem Wuppertaler SV den besten Angriff der Liga. Anders als bei den Hiesfeldern, bei denen nur Torjäger Danny Rankl regelmäßig trifft und sieben von 16 Treffern insgesamt besteuerte, fehlt der überragende Stürmer. Dafür strahlen beim VfR gleich mehrere Spieler Torgefahr aus. So traf Christos Pappas schon fünfmal, das Trio Kevin Breuer, Alexander Lipinski und Emre Özkaya war jeweils viermal erfolgreich. "Daran erkennt man, was uns in der Defensive erwartet", sagt Jahn-Trainer Jörg Vollack, der mit seiner Mannschaft nun zweimal in Folge Fischeln empfängt.

Morgen steht zunächst die zweite Runde im Niederrheinpokal an. In der nächsten Woche geht es dann in der Meisterschaft weiter, in der die Gäste am Mittwoch ein gewaltiges Ausrufezeichen setzten: Der von Josef Cherfi trainierte VfR gewann unter dem Flutlicht der Krefelder Grotenburg auch ohne den gesperrten Kapitän Breuer 3:0 gegen Spitzenreiter Wuppertal. Gegen den TV Jahn wird der Offensivmann wieder spielberechtigt sein und Vollack zeigt deshalb vor dem Gegner gehörigen Respekt: "Ich halte Breuer für einen der besten Mittelfeldspieler der Liga. Wenn man noch ohne ihn so deutlich gegen den WSV gewinnt, ist das aller Ehren wert."

Für die "Veilchen" wird die Partie in der Meisterschaft die wichtigere sein, wenn Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt werden können. Das 1:1 unter der Woche gegen Kapellen-Erft war zwar gerecht, aber insgeheim hatte sich der TV Jahn mehr ausgerechnet. Vollack macht kein Geheimnis daraus, dass der Fokus mehr auf den Sonntag in einer Woche liegt, doch herschenken möchte er das Pokalspiel auch nicht: "Um weiterzukommen, müssen wir schon eine sehr gute Leistung abrufen. Dann sehen wir, was möglich ist. Fischeln hat eine riesige Qualität und ich habe wieder das Problem, die Mannschaft umstellen zu müssen."

Mit dem defensiven Sechser Ekin Yolasan und dem Torschützen aus dem Spiel gegen Kapellen, Dennis Hecht, fallen zwei Mittelfeldspieler wegen ihrer fünften Gelben Karte aus. Weil Linksverteidiger Dennis Wichert weiter aus privaten Gründen fehlt, gilt es für Vollack ausgerechnet in der Abwehr, erneut zu improvisieren.

Leichter macht dies die Aufgabe freilich nicht, aber es kann eine Bewährungschance für die Leute aus der zweiten Reihe werden. Sie können nun im Pokal beweisen, die Qualität für die Oberliga mitzubringen. Und bei aller Offensivstärke von Fischeln, unschlagbar ist die Cherfi-Elf auch nicht. Die Gäste kassierten wie der TV Jahn bereits fünf Saisonniederlagen und fingen sich 22 Gegentore. Hiesfelds Schlussmann Kevin Hillebrand wurde dazu im Vergleich erst 17 Mal bezwungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jahn im Pokal ohne Hecht und Yolasan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.