| 00.00 Uhr

Fußball
Klejonkin hämmert die SGPO zum Sieg

Dinslaken-Oberlohberg. Bezirksliga: Der Oberlohberger Bezirksligist eilt beim 3:2 über den VfL Repelen zum nächsten Sieg. Für die Tore sorgten Christian Lehm, Oliver Simic und Viktor Klejonkin. Younes Fagrach glänzt bei der SGPO derweil als Vorbereiter. Von Sebastian Bergmann

Die SGP Oberlohberg bleibt Zuhause eine Macht. Gegen den Tabellenzweiten VfL Repelen holte die Elf von Trainer Andreas Matyjaszek schon den vierten "Dreier" der laufenden Spielzeit und darf nun sogar wieder nach oben schielen. "Das war unser bestes Spiel seit mehreren Wochen", war Trainer Andreas Matyjaszek sichtlich angetan von der Leistung seiner Truppe, die vor allem im zweiten Durchgang zu überzeugen wusste und mit etwas Dusel den letztlich glücklichen 3:2 (1:2)-Erfolg gegen Repelen eintütete. "Manchmal ist das Glück auch mit den Doofen", fügte der Coach hinzu.

Nur 50 Zuschauer auf dem Sportplatz an der Gärtnerstraße sahen zu Beginn der Bezirksliga-Begegnung einen etwas passiven Auftritt der "Dörfler", die nach zehn gespielten Minuten schon mit 0:1 in Rückstand gerieten. Für den VfL traf Martin Maciejewski. Erst nach und nach kam die SGPO besser in Schwung, benötigte dann aber einen Sonntagsschuss von Christian Lehm, um wieder zurück in die Partie zu finden. Lehm traf aus knapp 25 Metern zum 1:1 (29.). Repelen zeigte sich vom Ausgleichstreffer allerdings wenig beeindruckt und stellte den alten Vorsprung noch vor dem Pausentee wieder her. Marcel Marquardt hieß der Torschütze (44.)

Im zweiten Durchgang boten beide Mannschaften den Zuschauern ein offenes Spiel, wobei die Repeler leichte Vorteile hatten. Nach einem traumhaften Solo von Oberlohbergs Younes Fagrach waren es dann aber die Hausherren, die den nächsten Treffer beisteuerten. Oliver Simic nutzte die glänzende Vorarbeit seines Teamkollegen und vollstreckte in bester Torjägermanier zum 2:2-Zwischenstand (60.).

Das 3:2 für die Heimmannschaft besorgte dann wiederum Viktor Klejonkin, der aus rund 35 Metern einen Freistoß direkt verwandelte (79.). "Ich habe in der Halbzeit mit ihm geschimpft und gesagt, dass er sich steigern muss. Das Tor habe ich vorausgesagt", erklärte Matyjaszek nach dem Schlusspfiff. Etwas Glück war jedoch auch dabei, schließlich rutschte Repelens Torhüter Fabian Esselborn auf dem Weg zur Parade aus, womit der Flatterball unhaltbar wurde.

In den letzten Minuten der Partie warf Repelen noch einmal alles nach vorne. Die beste Möglichkeit vergab Repelens Lewis Brempong, der mit seinem Schuss am starken SGPO-Schlussmann Frank Langela scheiterte. "Dafür haben wir ihn ja geholt, damit er ab und an mal einen Ball hält", zwinkerte Matyjaszek nach dem Sieg und fügte hinzu: "Wir haben in dieser Saison schon genug Punkte verschenkt, weswegen ich sehr glücklich über diesen Sieg bin. In der ersten Hälfte waren wir zu ängstlich und haben den Gegner zu viel Platz gelassen. Unsere gute Leistung hat sich im Laufe der Woche aber schon angekündigt. Beim Training haben alle voll mitgezogen. So muss es weitergehen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Klejonkin hämmert die SGPO zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.