| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kobras beenden Durststrecke mit 6:2 über Herford

Dinslaken. Eishockey: Dinslakener Regionalligist besiegt den direkten Tabellennachbarn. Am nächsten Wochenende nur ein Spiel.

Nach langer Durststrecke konnte das Eishockey-Team der Dinslaken Kobras endlich mal wieder drei Punkte einfahren. Im Kellerduell der Regionalliga gegen den Tabellennachbarn Herford Dragons setzten sich die Kobras mit 6:2 (0:1, 2:0, 4:1) durch und kletterten auf Platz acht in der Tabelle.

Dabei sah es im ersten Drittel noch nicht nach diesem klaren Sieg aus. Herford begann stark und setzte mit schnellen Angriffen die Dinslakener Verteidigung immer wieder unter Druck. Folgerichtig gingen die Dragons in der siebten Minute auch in Führung, brauchten aber ein Powerplay für ihren ersten Treffer. Kurz vor Ablauf der Strafe von Alexander Brinkmann war Felix Zerbe im Dinslakener Tor das erste Mal geschlagen. Bei dieser knappen Herforder Führung blieb es bis zur Pause.

im zweiten Abschnitt hatten sich die Kobras besser auf das Herforder Spiel eingestellt und gestalteten das Spiel ausgeglichener. Auch die Dinslakener Chancen häuften sich nun. In der 30. Minute fiel endlich der ersehnte Ausgleich. Stefan Dreyer war der Torschütze zum 1:1 für Dinslaken. Und es kam noch besser, denn Nicolaj Tsvetkov überraschte Lars Morawitz im Herforder Tor mit seinem Schuss von der blauen Linie und markierte das 2:1. Mit dieser knappen Führung ging es letztmalig in die Pause.

Das letzte Drittel begann mit einem Paukenschlag. Gerade einmal 17 Sekunden waren gespielt, da erhöhte Kapitän Sebastian Haßelberg auf 3:1 für die Kobras. Michal Plichta brachte die Gastgeber mit seinen Toren in der 44. und 46. Minute zur zwischenzeitlichen 5:1-Führung endgültig auf die Siegerstraße. Zwar kam Herford in der 53. Minute noch mal auf 5:2 ran, doch die Kobras ließen nichts mehr anbrennen und fuhren die drei Punkte sicher ein. Den Schlusspunkt setzte wieder Kapitän Sebastian Haßelberg zwei Sekunden vor Ende mit dem 6:2.

Nach dem Spiel zeigte sich Coach Grygiel zufrieden. "Wir haben heute gut gespielt, müssen aber die Fehler in der Verteidigung weiter abstellen, wenn wir in Diez punkten wollen."

Nächstes Wochenende steht für die Kobras nur das Spiel gegen die EG Diez-Limburg am Freitag, 20.30 Uhr, auf dem Programm. Das Spiel gegen RT Bad Nauheim wurde auf den 6. Januar 2017 verlegt.

Statistik: Torschützen Dinslaken: Dreyer, Tsvetkov, Haßelberg (2), Plichta (2). Torschützen Herford: Vitte, Bohle. Strafminuten Dinslaken: 16. Strafminuten Herford: 18. Zuschauer: 148.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kobras beenden Durststrecke mit 6:2 über Herford


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.