| 14.46 Uhr

Volleyball
Landesliga-Teams marschieren

Niederrhein (bert) Einen erfolgreichen Spieltag im Volleyball absolvierten die drei hiesigen Landesliga-Mannschaften, die ihre Spiele allesamt gewannen.

Damen, Landesliga: Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung zeigte der STV Hünxe beim 3:0 25:22, 25:16, 25:18)-Erfolg über den VV Kamp-Lintfort. Insbesondere den harten Angriffsschlägen von Johanna Kleine hatten die Gastgeberinnen nichts entgegenzusetzen. Mit Spannung erwarten die "Golddörflerinnen" nun den letzten Spieltag der Saison, an dem Spitzenreiter TSV Wachtendonk/Wankum (30:4 Punkte) den Zweiten TC Gelsenkirchen (28:6) empfängt. Die auf Platz drei lauernden Hünxer (28:6) könnten im Fall eines Sieges bei einer gleichzeitigen Niederlage des TSV der "lachende Dritte" sein und den Sprung in die Verbandsliga schaffen. – STV: Bittner, Felske, Höke, Kleine, Lohmann, Medved, Vosskamp, Tewissen, Trautmann, Waszkowiak, Weyck. – Ebenfalls eine gute Leistung zeigte der TV Voerde beim Verberger TV II, der 3:0 (25:20, 26:24, 25:22) bezwungen wurde. Einzig im zweiten Satz hatten die Gäste einen kleinen Hänger, fingen sich aber rechtzeitig, um die Partie souverän nach Hause zu schaukeln. – TVV: Falk, Losinsky, Römer, Heuberg, Cisielski, Feierabend, Overländer, Hesselmann, Jakobs, Reisenberg, Krüßmann.

Bezirksliga: Ohne Trainer und mit nur sieben Spielerinnen reiste der MTV Rheinwacht Dinslaken zu seinem Gastspiel beim MTV Union Hamborn. Da Alexandra Schulz das Coaching übernahm, stand dem MTV keine Wechselspielerin zur Verfügung, was sich in der nervösen Leistung im ersten Satz widerspiegelte. Doch danach übernahmen die Dinslakenerinnen das Kommando und siegten souverän mit 3:1 (20:25, 25:12, 25:20, 27:25). – MTV: Kalwak, Gramstedt, Bauersfeld, Schulz, Mathia, Pfeiffer, Soboll. – Im Kampf um den Klassenerhalt scheint der VSG Hiesfeld/Voerde vorzeitig die Puste auszugehen. Nach der 0:3-Pleite gegen den SV Blau-Weiß Dingden III kann es die VSG nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, einen Relegationsplatz zu erreichen. Nur im Falle eines Erfolgs am letzten Spieltag sowie Patzer der Konkurrenz ist dieser Sprung noch möglich. – VSG: Aschenbach, Beck, Becks, Schroer, Wiens, Schramm.

Herren, Landesliga: Die gute Form des vorherigen Spieltags konservierte der TV Voerde, der sich nach starker Leistung souverän 3:0 (25:17, 25:18, 25:21) gegen den TV Kapellen durchsetzte. Vor allem die geringe Zahl an leichten Fehlern war ausschlaggebend für den sicheren Erfolg des TVV. – TVV: Heßelmann, von Schemm, Menzel, Mittendorff, Overländer, Herzog, Stolte, Striewe, van Kamp.

Bezirksliga: Im Spitzenspiel gegen den ärgsten Verfolger 1. VV Kamp-Lintfort machte der TV Voerde II den Aufstieg in die Landesliga perfekt. Dank eines beinahe perfekten ersten Satzes schockte die Reserve die Gäste, fegte sie 3:0 (25:10, 25:18, 25:15) vom Parkett. – TVV II: Overländer, Jaworski, Blanck, Bruckmann, Simson, Herzog, Schmidt, Ernst, Rutert, van Tong, van Kamp.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Landesliga-Teams marschieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.