| 00.00 Uhr

Lokalsport
MSV muss seine Chancen besser nutzen

Niederrhein. Dritte Liga: Die Duisburger treffen am vierten Spieltag heute ab 14 Uhr auf die U 23 des FSV Mainz 05. Trainer Ilia Gruev ist mit der Ausbeute von drei Saisontoren unzufrieden. Stürmer Kingsley Onuegbu ist ein Kandidat für die Startelf. Von Dirk Retzlaff

Im Training ist vieles einfacher als im Spiel. Auch das Toreschießen. Ilia Gruev, Trainer des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg, ist mit der Trefferquote auf dem Übungsplatz an der Westender Straße zufrieden. Nur in der Liga klappt das bislang noch nicht nach Wunsch. Viele Chancen, aber erst drei Treffer in drei Partien. Gruev hofft, dass das heute besser wird: Ab 14 Uhr treffen die Zebras in ihrer Arena auf die U 23 des FSV Mainz 05.

Im Training ist es beizeiten vor allem deshalb einfacher, die Bälle im Tor unterzubringen, weil der Coach den Offensivkräften auch Kunststoff-Dummys als Kontrahenten in den Weg stellt. In der Liga bewegen sich die Gegenspieler - hinzu kommt der Wettkampfdruck. Dabei macht der Trainer deutliche Fortschritte gegenüber der vergangenen Saison aus: "Wir sind dominanter und erspielen uns viel mehr Torchancen."

Der Coach fordert mehr Ruhe und eine stärkere Konzentration vor dem gegnerischen Tor. Dies ließen die Zebras zuletzt auswärts beim VfL Osnabrück und unter der Woche bei Preußen Münster vermissen. Deshalb kehrten sie jeweils nur mit einem Punkt zurück. Vom Ausgang der heutigen Partie hängt ab, wie die Meidericher die Auftaktbilanz am Ende bewerten werden. Mit einem Heimsieg über Mainz wäre alles gut, andernfalls würde der Ärger über ausgelassene Möglichkeiten überwiegen.

Die Stürmer Stanislav Iljutcenko und Simon Brandstetter gingen bislang leer aus. Heute könnte Kingsley Onuegbu seine erste Startelfchance erhalten. Gruev bekräftigt, dass der "King" im Vergleich zu seinen Offensiv-Mitstreitern keine Defizite aufweise. Der Einsatz des Nigerianers wäre ein logischer Abschluss der Meidericher Rotation innerhalb der englischen Woche. Mit seinen Wechseln bewies Gruev zuletzt ein glückliches Händchen. In Münster brachte der Bulgare gleich fünf frische Kräfte. "Rotation ist bei uns ohne Qualitätsverlust möglich", verweist der Trainer auf die Breite seines Kaders.

Naturgemäß ließ sich der Coach im Vorfeld der Mainz-Partie nicht in die Karten schauen, in welcher Form er die Rotation abschließen wird. In Münster lieferte Baris Özbek bei seinem Saisondebüt im defensiven Mittelfeld eine starke Leistung ab. Auch Neuzugang Fabio Leutenecker empfahl sich auf der rechten Abwehrseite für weitere Aufgaben. Und Innenverteidiger Dustin Bomheuer deutete nicht nur mit seinem Kopfballtor an, dass er die schwache letzte Saison hinter sich gelassen hat.

Mit der U 23 aus Mainz erwartet Gruev eine junge Mannschaft. Mit zwei Punkten aus drei Spielen warten die Mainzer noch auf ihren ersten Sieg, auch wenn sie bereits fünf Tore erzielt haben. Tore sind dann eben doch nicht alles im Fußball.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: MSV muss seine Chancen besser nutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.