| 00.00 Uhr

Lokalsport
MTV hat Neukirchen im Hinterkopf

Lokalsport: MTV hat Neukirchen im Hinterkopf
Mit einer überzeugenden Leistung wartete Frederik Bell am vergangenen Freitag bei der HSG Wesel auf. Bei starker Abwehrleistung nutzte er auch seine Möglichkeiten im Angriff. FOTO: Markus Weissenfels
Dinslaken. Aber der Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga muss morgen erst einmal den TSV Kaldenkirchen schlagen. Von Timo Kiwitz

Ein klein wenig geht der Blick bei den Handballern des MTV Rheinwacht schon in Richtung 20. März. In zwei Wochen empfangen die Dinslakener nämlich den Tabellenzweiten SV Neukirchen. Wenn bis dahin alles normal läuft, will der Spitzenreiter der Verbandsliga dann die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen, zugleich Wiedergutmachung für die desolate Hinspielleistung betreiben. In Neukirchen lief Ende November gar nichts zusammen, die Mannschaft von Burkhard Bell kassierte ihre zweite und bislang letzte Schlappe, und das geht Christian Ginters und Co sogar sehr deutlich. Bis es zum erneuten Duell der beiden Topteams der Liga kommt, muss der MTV aber noch zwei vermeintliche Pflichtaufgaben lösen. Am Sonntagmorgen kommt der Tabellenfünfte TSV Kaldenkirchen in die Douvermannhalle, ein nicht gerade angenehmer Gegner.

Dass die von dem ehemaligen Friedrichsfelder Damen-Coach Felix Linden betreuten Gäste nicht zu unterschätzen sind, stellten sie zuletzt mehrfach unter Beweis. Vor allem zu Hause läuft es beim TSV, hier gelangen jüngst auch eindrucksvolle Siege über Geistenbeck und Oppum.

Der MTV entledigte sich der schwierigen Auswärtsaufgabe in Kaldenkirchen in der Hinrunde beim 28:21-Erfolg überraschend mühelos. Einen ähnlich souveränen Auftritt würde Bell morgen gerne erleben. Aber Vorsicht sei angebracht: "Wir müssen vor allem vor dem Rückraum Respekt haben", meint der Rheinwacht-Coach. Für Motivation ist beim Gegner ohnehin gesorgt. schließlich haben die Gäste im Aufstiegsrennen bei nur einem Zähler Rückstand auf Rang vier längst Blut geleckt.

Beim Spitzenreiter hat sich die Personalsituation unter der Woche wieder deutlich verbessert. Kapitän Sebastian Brandscheid ist nach seiner Oberschenkelverletzung wieder voll ins Training eingestiegen. Auch Torhüter Aaron Mertineit absolvierte nach seiner Krankheit wieder die ersten Einheiten. Der am Sprunggelenk verletzte Außen Jonas Ahls musste einen ersten Comeback-Versuch dagegen nach kurzer Zeit abbrechen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: MTV hat Neukirchen im Hinterkopf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.