| 13.37 Uhr

Handball
Nur noch drei Punkte

Morgen empfängt Handball-Verbandsligist MTV Rheinwacht Dinslaken den Vorletzten VfL Rheinhausen. Siegt der Spitzenreiter daheim und nach der Osterpause in Vorst, ist er in die Oberliga aufgestiegen. Reserve im Blick. Von Sebastian Mühleis

Nur noch drei magere Pünktchen fehlen den Handballern des MTV Rheinwacht Dinslaken noch. Dann hat der Verbandsliga-Spitzenreiter die Rückkehr in die Oberliga perfekt gemacht. Den ersten Schritt hierfür will die Mannschaft um Spielertrainer Marius Timofte morgen gegen den Vorletzten VfL Rheinhausen machen. "Sie brauchen die Punkte um jeden Preis, haben im Hinspiel stark das Tempo verschleppt. Sobald wir es aber schaffen unser Spiel durchzuziehen, dann werden wir das Spiel auch gewinnen und die zwei Punkte bei uns behalten", erklärte Abteilungsleiter Heinz Buteweg.

Ähnlich sieht es Gäste-Trainer Udo Bräger, der seine Farben "wenn überhaupt in einer krassen Außenseiterrolle" sieht. "Punkte sind für uns in Dinslaken eigentlich nicht möglich", ergänzte der VfL-Trainer.

Vielleicht haben die Bergheimer ja doch eine Chance den Kampf David gegen Goliath für sich zu entscheiden – denn beim MTV liegt der Fokus aktuell auf der stark vom Abstieg bedrohten Reserve. Dort wird mit Benjamin Jacobs der stärkste Dinslakener neben Timofte nach seiner Rückkehr aus Asien bis zum Saisonende spielen. Und auch Daniel Alberts soll morgen nur im absoluten Notfall in der "Ersten" zum Einsatz kommen. Sollte "Ali" nämlich morgen auflaufen, so wäre er für den Rest der Saison "oben" festgespielt, da die Akteure am Saisonende vier Spiele vor Schluss nicht "fest" sein dürfen, wenn sie noch "unten" aushelfen sollen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Nur noch drei Punkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.