| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Ocklenburg knackt den Streckenrekord

Dinslaken. Der Teilnehmer- und der Streckenrekord fielen bei der achten Auflage des Sparkassen-Citylaufes von Marathon Dinslaken. Von Hendrik Gaasterland

Die Bestzeit von Matthias Graute vom TRC Essen hatte zwei Jahre Bestand. In 31:24 Minuten gewann er 2011 den Dinslakener Sparkassen-Citylauf, bis ihm gestern ausgerechnet sein Trainingspartner Marc-André Ocklenburg diesen Streckenrekord über die Distanz von zehn Kilometern wegschnappte. Der Läufer des Ayyo Teams unterbot die bisherige Bestmarke um zehn Sekunden und gewann die achte Auflage der größten Sportveranstaltung der Stadt vor Graute. "Es war ein geiles Rennen", jubelte der Sieger im Ziel.

Zum dritten Mal triumphierte Ocklenburg beim Citylauf, der mit rund 3100 Meldungen auch einen neuen Teilnehmerrekord aufstellte. "Es ist halt immer wieder eine sehr schöne Veranstaltung. Es war zwar heute ein bisschen windig, aber durch den winkligen Kurs waren die Bedingungen trotzdem gut", meinte der strahlende Sieger, der zugab, sich vor dem Wettkampf gar nicht gut gefühlt zu haben: "Deshalb habe ich auch nicht damit gerechnet, das Rennen zu gewinnen und auch noch den Streckenrekord zu unterbieten. Die zweite Hälfte des Rennens war so zäh und hart, dass ich schon gar nicht mehr auf die Uhr geschaut habe."

Auf den ersten beiden Runden lagen die beiden Trainingspartner noch gleichauf und wechselten sich bei der Führungsarbeit ab, bis Ocklenburg merkte, dass er schneller als der Essener laufen könnte. Er erlief sich einen kleinen Vorsprung und kämpfte sich schließlich im Alleingang ins Ziel, das er in 31:14 Minuten erreichte. Graute folgte als Zweiter in 31:32 Minuten und war der erste Gratulant. "Wir hatten vom Trainer die Vorgabe, eine Zeit um die 31:30 Minuten zu laufen. Deshalb sind wir das Rennen sehr schnell angegangen und irgendwann war er dann zu schnell für mich. Aber dafür, dass ich erst seit vier Wochen wieder richtig im Training bin, bin ich mit meiner Zeit sehr zufrieden", so der Zweitplatzierte, der wie der Sieger auch im nächsten Jahr wieder in Dinslaken starten möchte: "Die Stimmung war wieder einmal super und es ist für mich der schönste Lauf in der Umgebung. Der Kurs gefällt mir unheimlich gut."

Bei den Frauen gewann Jennifer Wegner vom ASV Duisburg in 41:06 Minuten. Sie besaß einen Vorsprung von 50 Sekunden auf Anke Lehmann von der TuS Drevenack, obwohl sie nur unregelmäßig an Läufen teilnimmt und vor einem Jahr erst Mutter geworden ist. "Ich war das erste Mal dabei und habe nicht gedacht, zu gewinnen", meinte die Siegerin.

Das starke Teilnehmerfeld bei den Männern, der neue Streckenrekord und der neue Teilnehmerrekord sorgte beim Vorsitzenden des Veranstalters Marathon Dinslaken, Michael Keuten, für große Zufriedenheit. "Wer weiß, welche Leute sich von diesen schnellen Zeiten anlocken lassen. Ich lade jedenfalls alle Läufer, die diese Zeiten knacken können, herzlich nach Dinslaken ein, um beim nächsten Mal dabei zu sein. Die Stimmung ist bei uns immer so super, dass es auch auf einem Stadtkurs gute Zeiten geben kann", meinte Keuten, dem es mit seinen Helfern wieder einmal gelang, sowohl eine Veranstaltung für die ambitionierten Topläufer der Region, als auch für den Anfänger auf die Beine zu stellen.

Im Volkslauf über die fünf Kilometer war Nicole Höfer von ART Düsseldorf die schnellste Frau im Feld. Sie benötigte auf den zwei Runden "rund um die Burg" 20:01 Minuten. Philipp Schmude vom LC Duisburg finishte bei den Herren in ausgezeichneten 16:46 Minuten als Erster.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Ocklenburg knackt den Streckenrekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.