| 00.00 Uhr

Lokalsport
RESG-Kapitän Philipp Kluge fällt lange aus

Walsum. Rollhockey: Walsumer Bundesligist heute gegen IGR Remscheid, am Sonntag in Cronenberg.

Gleich zwei Mal ist Rollhockey-Bundesligist RESG Walsum an diesem Wochenende gefordert. Während heute (15.30 Uhr) in der heimischen Halle Beckersloh zunächst die Partie gegen IGR Remscheid auf dem Programm steht, geht es für die "Roten Teufel" morgen Abend (18 Uhr) zum RSC Cronenberg.

Mit zwei Siegen würden sich die Walsumer im oberen Tabellendrittel festsetzen und die Konkurrenz aus dem Bergischen Land auf Distanz halten. Selbstvertrauen wird sicher der 4:1-Erfolg der Vorwoche gegen Meister Iserlohn geben. Aber auch Auftaktgegner Remscheid dürfte mit breiter Brust in den Duisburger Norden reisen. Der aktuell Siebte feiert am vergangenen Wochenende einen fast schon historisch deutlichen Erfolg im Derby gegen Cronenberg. Dass sich die Walsumer Fans, besonders die "Ultras", die ihr achtjähriges Bestehen natürlich mit einem Erfolg feiern wollen - auf ein hitziges Duell einstellen können, scheint mit Blick auf die jüngste Vergangenheit ohnehin bereits festzustehen.

Ähnlich interessant dürfte es auch am Sonntag in Wuppertal zugehen. Vizemeister Cronenberger, der zunächst gegen Remscheid ran müssen, musste in dieser Saison einen personellen Aderlass hinnehmen, setzt verstärkt auf die eigene Jugend und steht aktuell nur auf Platz sechs der Tabelle.

Eine Hiobsbotschaft muss Trainer Günther Szalek zuletzt hinnehmen. Kapitän Philipp Kluge fällt mit einem Kreuzbandanriss etwa drei Monate aus. Ansonsten rückt Nuno Rilhas gegen Remscheid ins Team. Xavier Berruezo Puig drückt heute von der Tribüne die Daumen. In Croneberg tauschen dann beide die Rollen.

(T. K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RESG-Kapitän Philipp Kluge fällt lange aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.