| 00.00 Uhr

Fußball
SGPO: Nicht schön, aber erfolgreich

Dinslaken-Oberlohberg. Beim 3:2 (1:1)-Erfolg der "Dörfler" über die Reserve der GSV Moers erzielt Oliver Simic alle drei Treffer und macht sich selbst zum Matchwinner. Auf Grund eines Engpasses in der Deckung gelingen den Gästen ebenfalls zwei Tore. Von Henning Rasche

Nein, eine besonders ansehnliche Partie sahen die sehr spärlich vertretenen Besucher im Stadion nicht. Zwar gewann die heimische SGP Oberlohberg ihre Begegnung in der Bezirksliga mit 3:2 (1:1) über die Reserve der GSV Moers, schönen Fußball gab es aber nicht. Etliche Male musste der unparteiische Spielleiter Thomas Ulitzka dazwischen gehen, Nickeligkeiten bestimmten das Spielgeschehen. Kleinere Fouls, zum Schluss auch noch eine glatte rote Karte nach einem größeren Foul und 90 Minuten langes Meckern der Moerser Gäste – das waren die Höhepunkte aus Sicht des Schiedsrichters.

Zufrieden darf man in Oberlohberg natürlich dennoch sein. Den Spieler des Spiels galt es nicht lange zu ermitteln, Oliver Simic bestimmte sich selbst dazu. Alle drei Treffer erzielte der Stürmer selbst und durfte sich nach dem Abpfiff von seinen Mannschaftskollegen feiern lassen. Den ersten Treffer schoss Simic bereits nach elf Minuten nach einem Patzer der Moerser Defensive – der Rückpass zum Torwart ging schief.

Allerdings ließ dann auch der Ausgleich nur 20 Minuten auf sich warten, nach einer ähnlichen Aktion wie schon das 1:0 fiel, traf nun auch Moers. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich kaum noch etwas. Hie und da hatten beide Teams mal mäßige Gelegenheiten in Front zu gehen, ernsthaft gefährlich machten sie sich aber nicht. Das lief auch zunächst nach dem Wiederanpfiff nicht anders.

Nieselregen setzte ein und verhalf dem Spiel zwar nicht zu mehr Gemütlichkeit, aber immerhin zu mehr Toren. In der 63. Minute – es war erneut eine ähnliche Situation – schob Simic die Kugel zum 2:1 hinein, nach dem Sascha Neuland den Ball stibitzt hatte. Etwa zehn Minuten später hatte Oliver Simic schon das 3:1 auf dem Fuß, scheiterte aber knapp am Torwart der Moerser. Der sollte allerdings noch einmal hinter sich greifen, als Simic über links kam und ihn aus spitzem Winkel überwand. Nach 78 Minuten führte Oberlohberg 3:1, die Partie war praktisch entschieden.

Allerdings wurden die Personalprobleme in der Oberlohberger Deckung beim 3:2-Anschlusstreffer durch Jeffrey Preuß in der 85. Minute offenbar. Die Gastgeber hatten nämlich zuvor den einen oder anderen Ausfall zu beklagen. Trainer Marco Dyba nannte es daher normal, dass es zu den Gegentreffern kam. Er freute sich über die drei Punkte. "Olli ist natürlich heute der Matchwinner, er hatte einen guten Tag", sagte Dyba nach dem Abpfiff erleichtert.

SGPO: Schmidt, Kandziora, Simic (87. Mikat), Fagrach, Suchy, Schütz, Klejonkin, Cabri, Klawikowski, Neuland (81. Lehm), Mildenberger (46. Gibis).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: SGPO: Nicht schön, aber erfolgreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.