| 15.32 Uhr

Turbulent

leserbriefe

Grabenkämpfe beim SCD

Auf der Jahreshauptversammlung des SCD am Freitag zeigte sich, wie tief die Grabenkämpfe im Verein sind. Die vorherige Jugendvollversammlung und die anschließende Jahreshauptversammlung war Oscar preiswürdig in der Kategorie Intrigen.

Den ersten Oscar bekommt das neue Duo Lisa Bassfeld und Julien Irmer in den Hauptrollen. Regisseur im Hintergrund agierend, ist Stefan Kamp (Trainer WK1). Im Vorfeld schon zu behaupten, dass die alte Jugendwartin Stephanie Steinbeißer kein Interesse an der Jugendarbeit mehr habe, ohne es jemals gesagt oder gezeigt zu haben, ist schon eine Frechheit. Dass auch dann noch das Duo bei der Wahl Einfluss auf die Jugendlichen der WK1 nimmt, stimmt einen schon sehr bedenklich. Dass die neue Jugendwartin, durch die Stimmen der WK1, Lisa Bassfeld ist, war voraus zu sehen. Dass Lisas Vater auch der zweite Vorsitzende im Verein ist, war nur "reiner Zufall", stand doch die alte Jugendwartin Stephanie Steinbeißer manchmal dem Vorstand zu kritisch gegenüber. Den zweiten Oscar bekommt Harald Kroll, neuer Technischer Leiter des SCD (ohne Erfahrung) und "unverhoffter Gegenkandidat" an diesem Abend gegen Thomas Benninghoff. Natürlich gewählt von der WK1 und den engsten Eltern der WK1 um ihn herum. Hauptdarsteller im Hintergrund sind ja schon bekannt. Folglich sind Stefan Strehlke, Silke Godejohann und Ingrid Tscherny des alten Technischen Teams zurückgetreten. Dies hatten sie im Vorfeld angekündigt, da für sie eine Zusammenarbeit mit Herrn Kroll nicht möglich ist. Dass ein Stefan Strehlke, Urgestein beim SCD, an diesem Abend den Tränen nahe war, zeigt doch wie ihn das Ganze mitgenommen hat. Dass ein Herr Kroll am letzten Wochenende bei einem Wettkampf in Duisburg zu einer Mutter sagte, als sie sich zu uns stellte, ob sie zu den Feinden gehe, zeigt deutlich die neue Klasse in diesem Verein. Dass in diesem Verein auch Mitglieder ausgeschlossen werden, ist in der Ausschreibung der Club-und Jahrgangsmeisterschaft zu sehen. In dieser wird Mitgliedern, die in einem zweiten Verein Mitglied sind, die Teilnahme verweigert, weil sie kein Startrecht haben, obwohl doch bei Clubmeisterschaften alle zahlenden Mitgliedern startberechtigt sind und es um eine interne Veranstaltung geht. A propos zahlende Mitglieder. Es gibt doch im Verein Mitglieder, wie mir gesagt wurde, die keine Beiträge zahlen, alle Annehmlichkeiten genießen und sogar noch vom Verein für ihre Tätigkeiten Geld bekommen. Dass an diesem Abend auch noch ein Herr Kandora, der für 40-jährige Mitgliedschaft vom Vorsitzenden Herrn Denkmann geehrt worden war, damit rühmt, 40 Jahre schon keine Beiträge zu zahlen, und das als Sozialwart, ist den zahlenden Mitgliedern gegenüber schon mehr als peinlich. Gerade doch, weil in der Satzung steht, dass Mitglieder die einen Monatsbeitrag in Rückstand sind, aus dem Verein auszuschließen sind. Da dieses durch den Vorstand geschieht, dem er angehört, ist dies keinen Kommentar mehr Wert.

Peter Steinbeißer

Mittelweg 32 46539 Dinslaken

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turbulent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.