| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Jahn im Angriff ohne Durchschlagskraft

Bocholt. Hiesfelder Oberligist kassierte beim 1. FC Bocholt eine 0:2-Niederlage. Ekin Yolasan wurde in der Anfangsphase verletzt ausgewechselt. Von Hendrik Gaasterland

Trainer Jörg Vollack hatte schon seine Gründe, warum er im Vorfeld mit einem Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Bocholt einverstanden gewesen wäre. Blind hätte er den einen Zähler unterschrieben, denn im Abstiegskampf hilft dem TV Jahn Hiesfeld nun einmal jedes Pünktchen weiter. Doch es gab keine freundschaftliche Punkteteilung, es wurde gespielt und nach 90 Minuten im Bocholter Stadion standen die "Veilchen" mit leeren Händen da. Sie kassierten ihre achte Saisonniederlage, mussten sich 0:2 (0:0) geschlagen geben und rutschten nach der letzten Partie der Hinrunde wieder auf einen Abstiegsplatz.

In der Hiesfelder Startformation standen mit Kevin Hillebrand, Kevin Kolberg, Kevin Corvers, Kevin Menke und Kevin Lamidi gleich fünf Spieler mit demselben Vornamen, wobei Lamidi für den verletzten Stürmer Danny Rankl von der Reservebank in die erste Elf gerückt war. Einen Einsatz des Torjägers ließen die Kopfverletzungen, die er sich in der Vorwoche in der Begegnung gegen Mönchengladbach (4:1) zugezogen hatte, einfach nicht zu. Coach Vollack wurde jedoch nach der Anfangsviertelstunde in Bocholt ein weiteres Mal dazu gezwungen, seine Mannschaft umzustellen. Mittelfeldabräumer Ekin Yolasan musste nach einem Foul früh gegen Gino Mastrolonardo wegen einer Verletzung am Mittelfuß ausgewechselt werden.

Die erste Großchance des Spiels besaß Ismail Öztürk, der mit seinem Schuss am Hiesfelder Querbalken scheiterte. Bei einer kleineren Möglichkeit zuvor wurde der Versuch von Jahn-Mittelfeldspieler Damiano Schirru durch Bas Reekers mit dem Kopf abgefälscht, doch Bocholts Schlussmann Marius Delker war zur Stelle. Bei einer weiteren Chance für die Gäste wählte Angreifer Joel Zwikirsch den falschen Pass und übersah den frei stehenden Lamidi.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Gastgeber dann einen perfekten Start und stellten die Weichen früh auf Heimsieg. Nachdem Delker kurz vorher noch gegen Hiesfelds Kevin Menke in allerhöchster Not gerettet hatte, brachte Tim Elsinghorst mit seinem zweiten Saisontor den FCB kurz nach Wiederbeginn in Führung (50.). Aus mittiger Position stocherte er den Ball ins linke Eck. Danach war für Elsinghorst Schluss und Bocholts Trainer Manuel Jara wechselte für ihn Stürmer Philipp Goris ein. Es sollte sich als die richtige Entscheidung herausstellen, denn mit Saisontreffer Nummer acht erhöhte "Joker" Goris auf 2:0 (68.). Um den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit zu bringen und einen auch für die Hausherren wichtigen Dreier einzufahren, verstärkte Jara anschließend die Abwehr und gönnte dem ehemaligen Hiesfelder Defensivallrounder Oliver Rademacher gegen seinen Ex-Verein noch 20 Minuten Einsatzzeit. Die "Veilchen" kamen in der Schlussphase zu keinen weiteren dicken Möglichkeiten mehr, um zu verkürzen oder am Ausgang der Partie etwas zu ändern. Bocholt hätte eher noch höher gewinnen können.

"Ich kann der Mannschaft jedoch nicht den Vorwurf machen, dass es am Willen oder an der Bereitschaft lag. Uns fehlte nur die Durchschlagskraft in der Offensive. Wenn man in Bocholt etwas Zählbares mitnehmen will, dann muss man eine seiner wenigen Chancen nutzen. Aber so haben wir auch verdient verloren", sagte ein enttäuschter Vollack nach der Partie am Hünting.

Am Samstag steht die erste Begegnung der Rückrunde und das letzte Spiel für Vollack als Hiesfelder Coach an. Vor dem Abschied des Trainers zur Winterpause gastiert der TV Jahn beim Meisterschaftskandidaten KFC Uerdingen in der Grotenburg.

TV Jahn Hiesfeld: Hillebrand; Kolberg, Goralski, Corvers, Jacobs, Yolasan (15. Mastrolonardo), Polk, Schirru, Menke (75. Kratzer), Lamidi (71. Biegierz), Zwikirsch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Jahn im Angriff ohne Durchschlagskraft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.