| 00.00 Uhr
Fußball
TV Jahn könnte ins Auestadion umziehen
Fußball. Um 9.15 Uhr war es am Donnerstag soweit. Der TV Jahn Hiesfeld, derzeit Tabellenfünfter der Niederrheinliga, reichte beim Westdeutschen Fußballverband die Bewerbungsunterlagen für das Zulassungsverfahren zur Regionalliga West für die Saison 2012/2013 ein. Von Hendrik Gaasterland

Heidinger sagt Unterstützung zu

Der TV Jahn erhielt dafür von der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe die notwendige Bankbürgschaft über 35 000 Euro. Als Spielstätten nannten die "Veilchen" ihr eigenes Stadion am Freibad und das RWE Auestadion in Wesel, das als Ausweichspielstätte mit einem Fassungsvermögen von 5000 Zuschauern, einer Tribüne und fernsehtauglichen Flutlicht für die Liga geeignet wäre.

"Die Stadt Wesel hat sehr positiv auf unsere Anfrage, Regionalligaspiele unter Flutlicht im RWE Auestadion austragen zu dürfen, reagiert und unbürokratisch eine Nutzung zugesagt, nachdem der Vorstand des Weseler Spielvereins, der im Auestadion beheimatet ist, uns spontan den Kontakt zum Sportamt der Stadt Wesel geebnet hatte", heißt es in der Pressemitteilung der Hiesfelder.

Unterstützung erhalten die "Veilchen" auch aus der Dinslakener Politik. Bürgermeister Michael Heidinger sieht nach einem Gespräch mit dem Vorstand des TV Jahn die Regionalligabewerbung als durchaus geeignet an, um einen Imagegewinn für die Stadt zu erzeugen. "Er hat zugesichert, die Möglichkeiten einer Verbesserung der Infrastruktur unseres Stadions am Freibad zu prüfen, beispielsweise durch die Gewinnung von Kooperationspartnern aus der Wirtschaft für den Bau einer Flutlichtanlage in unserem Stadion", vermeldet der neue Abteilungsleiter Leonhard Trenz in seiner Mitteilung.

Die Chancen einer sportlichen Qualifizierung für die Regionalliga sind jedoch bei derzeit vier Punkten Rückstand auf den notwendigen Tabellenplatz und einer noch langen Rückrunde gering. Die bisher investierte Arbeit sei aber nicht umsonst gewesen, wenn die Regionalliga verpasst wird.

"Die Bewerbung war eine Bestandsaufnahme der tatsächlichen und der zu verbessernden Verhältnisse, nicht zuletzt im Hinblick auf die Qualifikation für die Oberliga Niederrhein, die auf jeden Fall unser Ziel ist. Die Regionalliga ist ein fernes Ziel", heißt es in der Pressemitteilung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar