| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Jahn mit Drotboom so gut wie nie zuvor

Lokalsport: TV Jahn mit Drotboom so gut wie nie zuvor
Schon vor dem Spiel herrschte gute Stimmung bei den Spielern des TV Jahn, die sich besonders bei ihrem scheidenden Trainer Thomas Drotboom bedankten. FOTO: Jochen Emde
Dinslaken-Hiesfeld. Mit dem dritten Platz in der Oberliga schrieben die Hiesfelder Vereinsgeschichte. Zum Abschluss ein 1:0 gegen den 1. FC Bocholt. Von Hendrik Gaasterland

Thomas Drotboom hätte allen Grund gehabt, sich alleine feiern zu lassen. Unter seiner Regie mauserte sich der TV Jahn vom Abstiegskandidaten im Winter zum "Rückrundenmeister" (17 Spiele, 39 Punkte), Hiesfeld belegte in der Abschlusstabelle der Fußball-Oberliga den dritten Platz. Besser schnitt noch nie eine "Veilchen"-Mannschaft in der Vereinsgeschichte zuvor ab. Doch Drotboom zeigte im Moment des Erfolgs Größe. Er bedankte sich für das vergangene halbe Jahr nicht nur bei seinen Spielern - "das sind nicht nur gute Fußballer, sondern auch ganz korrekte Menschen" -, an seinen Präsidenten Dietrich Hülsemann dachte er ebenfalls: "Ohne den Chef würden wir hier nicht zusammen stehen und feiern können."

Das 1:0 (1:0) zum Saisonende gegen den 1. FC Bocholt interessierte nur am Rande. Gino Mastrolonardo hatte in einer Begegnung mit vielen Chancen auf beiden Seiten den entscheidenden Treffer erzielt (18.). Vor allem hieß es jedoch Abschied nehmen. Patrick Polk, Christian Biegierz und Lukas Kratzer, dem der Vereinswechsel sichtlich nahe ging, verlassen den TV Jahn. Und auch für Drotboom war es das letzte Spiel. Die Mannschaft zollte ihrem Trainer schon vor der Partie mit einem "Das war UNSERE Zeit" auf einem großen Banner höchsten Respekt. Der Coach dachte nach Spielende aber gleich schon weiter: "Auch wenn es für mich jetzt vorbei ist, wünsche ich der Mannschaft und dem Verein für die Zukunft alles Gute. Natürlich ist es ein Brett, was in der Rückrunde von allen zusammen geleistet und erreicht wurde. Aber ich würde es mir auch wünschen, wenn die Jungs meinen Nachfolger Schorsch Mewes so aufnehmen, wie sie mich aufgenommen haben, damit es in der neuen Saison erfolgreich weitergeht."

Das Erfolgsrezept des TV Jahn in der Rückrunde? "Wir sind alle eng zusammengerückt, eine echte Mannschaft geworden. Man muss den Jungs ja nicht mehr großartig das Fußballspielen beibringen, es geht auch nicht alles über die Kameradschaft. Aber sie müssen wissen, wofür sie von Woche zu Woche kämpfen", sagt Drotboom. Kapitän Kevin Corvers erklärt, wie der Trainer den Spielern die Erfolgsmentalität eingeimpft hat: "Er hat uns ein halbes Jahr lang nur gelobt, dass wir einfach denken mussten, die Besten zu sein. Dazu hat er uns jede Woche aufs Neue so motiviert, dass man gar nicht motivierter sein konnte, um diese Top-Leistungen abzurufen."

TV Jahn Hiesfeld: Hillebrand; Kolberg, Polk, Corvers, Wichert, Pirschel (62. Biegierz), Mastrolonardo, Goralski, Schirru (70. Slowinski), Menke, Zwikirsch (60. Kratzer).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Jahn mit Drotboom so gut wie nie zuvor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.