| 00.00 Uhr

Lokalsport
Verfolger dürfen sich keinen Patzer erlauben

Lokalsport: Verfolger dürfen sich keinen Patzer erlauben
Sowohl die Kicker des SuS 09 (blaues Trikot) als auch die des SV Glückauf Möllen (rotes Trikot) wollen den Anschluss an Hamborn 07 II wahren. FOTO: Markus Joosten
Niederrhein. Kreisliga A: Spitzengruppe ist sehr eng zusammengerückt. GA Möllen, SuS 09 Dinslaken und TV Voerde haben gute Aufstiegschancen.

Die Hinrunde der Kreisliga A ist für einige Fußballmannschaften aus der Region sehr erfolgreich verlaufen. Glückauf Möllen, der SuS 09 Dinslaken und TV Voerde stehen auf den Plätzen zwei, drei und vier und haben allesamt gute Chancen, den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. RWS Lohberg ist als Tabellenfünfter ebenfalls gut dabei. Die SGP Oberlohberg und der SC Wacker Dinslaken stehen im gesicherten Mittelfeld, wohingegen die Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld gegen den Abstieg kämpft.

Möllen, der ärgste Verfolger des Spitzenreiters Hamborn 07 II, hat am vergangenen Wochenende unglücklich gegen Aufstiegskonkurrent SuS 09 verloren. Der Siegtreffer für den SuS fiel erst spät in der Nachspielzeit. Nun tritt die Mannschaft von Frank Saborowski heute Nachmittag bei der zweiten Mannschaft der DJK Vierlinden an. "Wir treffen auf eine spielerisch verbesserte Mannschaft, die offensiv gut besetzt ist, das ist kein Vergleich zum Hinspiel", warnt Saborowski davor, den Gegner zu unterschätzen.

Nach dem Coup gegen die nun punktgleichen Möllener tritt der etwas überraschende Tabellendritte SuS 09 am Sonntag beim VfvB Ruhrort/Laar an, der schon dem einen oder anderen Favoriten Schwierigkeiten bereitet hat. Dementsprechend erwartet auch Trainer Thorsten Schramm ein schweres Spiel. "Ruhrort/Laar hat überraschend 5:1 gegen Gelb-Weiß Hamborn gewonnen und pirscht sich auch langsam wieder ans obere Tabellenfeld heran. Das wird spannend und hart", sagt Schramm vor dem Duell mit dem Tabellensiebten, der sich im Verlauf der Hinrunde mit den Brüdern Kevin und Marc Schäffler verstärkt hat. "Das wird ein ganz anderes Spiel als in der Hinrunde, aber wir wollen die Euphorie und das Selbstvertrauen aus dem Möllen-Spiel mitnehmen", ist Schramm zuversichtlich, einen Sieg einfahren zu können. Verzichten muss er dabei auf Kristian Sljvic, der sich gegen Möllen mutmaßlich einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

Der TV Voerde hat nach zwei Niederlagen in Folge seine sehr gute Ausgangsposition etwas verspielt, steht aber mit 37 Punkten und vier Zählern Rückstand auf den Tabellenführer immer noch gut da . "Mit der Hinrunde kann man insgesamt zufrieden sein, aber wir haben drei Punkte zu wenig", meint Torsten Klump mit Blick auf die vermeidbare Niederlage beim TSV Bruckhausen (1:2) vor zwei Wochen. Am Sonntag ist der starke Aufsteiger Gelb-Weiß Hamborn zu Gast. "Hut ab vor Hamborns Leistung, das ist eine robuste Mannschaft, die auch Fußball spielen kann, aber wenn wir befreit aufspielen und die Verkrampftheit ablegen, können wir gewinnen", erwartet Klump eine schwere Aufgabe gegen den Tabellensechsten.

Tabellennachbar Rot-Weiß Lohberg hat nach fünf Siegen in Folge wieder den Anschluss an die Spitzengruppe hergestellt und heute bei der Zweitvertretung von Hamborn 07 einen echten Härtetest. Mit einem Sieg könnte Lohberg Hamborn vom Platz an der Sonne stürzen. "Wir wollen mit viel Spaß und Motivation dahin fahren und mal schauen, was passiert", lässt sich Trainer Thorsten Albustin von seiner Mannschaft überraschen. Personell sieht es allerdings nicht so gut aus. Tolga Karaoglu und Ugur-Deniz Aydin sind gesperrt, dazu kommen noch ein paar Verletzte. "Können ist gut, müssen ist schlecht", sagt Albustin in Bezug auf die Möglichkeit, Punkte einzufahren.

Den Spieltag eröffnen wird die SGP Oberlohberg heute beim SV Walsum. Beim 3:3 im Hinspiel hatten die "Dörfler" nach 3:1-Führung noch den Dreier verspielt. "Das hätten wir gewinnen müssen, aber das zählt jetzt nicht mehr. Wir haben in den letzten Wochen bewiesen, dass wir was können, und wollen daran anknüpfen", plant Trainer Andreas Matyjaszek den nächsten Sieg für seine Mannschaft fest ein.

Der SC Wacker Dinslaken empfängt am Sonntag die abstiegsbedrohte SG Wacker Walsum. "Wir haben beim 2:5 gegen RWS Lohberg ein gutes Spiel gemacht. Aber jetzt müssen wir gegen Wacker Walsum gewinnen, um uns im Mittelfeld festzusetzen", gibt Wacker-Trainer Peter Haas die Marschroute für seine Mannschaft vor.

Die Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld hat das Schlusslicht GWR Meiderich zu Gast. "Wir sind erstmals in dieser Saison Favorit, das ist eine ungewohnte Rolle für uns, aber die drei Punkte müssen bei uns bleiben", macht der verletzte Spielertrainer Stefan Rausch die Ambitionen für das Spiel klar. Mit einem Dreier könnten die Hiesfelder an das rettende Ufer aufschließen. Allerdings fallen neben Rausch Manuel Molitor, Marc Machan und Patrick Dröge berufsbedingt aus.

Unter Druck steht Viktoria Wehofen als Tabellenfünfzehnter. Da ist zumindest ein Unentschieden beim Dreizehnten Hamborn 90 am Sonntag schon Pflicht.

(pst/Ve)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Verfolger dürfen sich keinen Patzer erlauben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.