| 12.56 Uhr

Fußball
Wacker und Oberlohberg mit der letzten Chance

Kreisliga A

Wenn die Mannschaften von Wacker Dínslaken und der SGP Oberlohberg ihre Minimalchance auf die Meisterschaft noch wahren wollen, dann dürfen sie das direkte Aufeinandertreffen nicht verlieren – aber auch ein Unentschieden hilft keinem weiter. "Es zählen nur noch Siege, auch wenn ich viele Verletzte habe", meint SGP-Trainer Andreas Matyjaszek, der die Saison in einer entscheidenden Phase sieht: "Wenn Meiderich auch gegen Vierlinden Punkte lässt, dann kommt da auch Unruhe rein." So sieht es auch Wackers Coach André Schneider, der auf eigenem Rasen weiterhin ungeschlagen bleiben möchte.

DJK will Spitzenreiter Meiderich 06/95 ärgern

walsum (gaa) Die haushohe Überlegenheit des Spitzenreiters Meiderich 06/95 gehört der Vergangenheit an und die Verfolger machen sich nach den jüngsten Punktverlusten des Ersten wieder Hoffnung. Auch die DJK Vierlinden gehört zu den Jägern und will den Tabellenführer mehr als ärgern. "Wir wollen die Liga wieder spannender machen. Meiderich ist eine kompakte Mannschaft, hat aber auch Defizite in der Abwehr. Wenn wir die Fehler der Vorwoche abstellen, dann haben wir gute Chancen, weil wir dort trotz der Niederlage gut gespielt haben", geht Vierlindens Trainer Muzaffer Erdeger äußerst zuversichtlich ins Spiel.

Der TV Voerde peilt den achten Sieg in Serie an

voerde (gaa) Gegen Westende Hamborn peilt der TV Voerde den achten Sieg in Serie an, um seinem zweiten Platz in der Tabelle zu verteidigen. Trainer Michael Drieschner dämpft allerdings die Euphorie und rechnet mit einem schweren Spiel für seine Mannschaft. "Wir müssen die Leistung gegen Vierlinden bestätigen", so der Coach, der kleinere Personalsorgen hat.

RWS Lohberg kann gegen Huckingen II nur verlieren

dinslaken-lohberg (gaa) In der vergangenen Woche unterlag das Schlusslicht TuSpo Huckingen II mit 1:14 gegen Westende Hamborn. Den Rekord hält aber RWS Lohberg, das in der Hinrunde sogar 14:0 gewann. Morgen will die Mannschaft von Trainer Mahmut Tas den nächsten Kantersieg folgen lassen, doch der Coach warnt seine Elf: "Eigentlich können wir nur verlieren. Wir müssen den Gegner ernst nehmen und von Beginn an unter Druck setzen. Natürlich wollen wir nichts anbrennen lassen, aber psychologisch ist das nicht so einfach wie man denkt."

Hiesfelder Reserve mit Euphorie gegen Walsum

niederrhein (gaa) Die abstiegsbedrohte Reserve des TV Jahn Hiesfeld strotzt nach dem Punktgewinn gegen Meiderich vor Selbstvertrauen und will damit auch bei Wacker Walsum bestehen. "Das Unentschieden ist nur etwas wert, wenn wir nachlegen. Wir wollen die Euphorie mit ins Spiel nehmen und ich würde mich freuen, wenn wir mal wieder auswärts punkten", meint Hiesfelds Coach Jens Gräber. Da wird Heinrich Rosenberger aber etwas dagegen haben, denn der Trainer der "Wackeraner" fordert eine doppelte Wiedergutmachung von seiner Truppe. Zum einen sollen sich die Walsumer für die Niederlage im Hinspiel revanchieren, zum anderen muss im Vergleich zur schwachen Vorstellung in der Vorwoche eine Leistungssteigerung her.

STV Hünxe schielt auf den Platz des SV Walsum

hünxe (gaa) Ein Spiel hat der STV Hünxe weniger als der SV Walsum bestritten, der momentan mit drei Zählern Vorsprung noch auf einem Nichtabstiegsplatz rangiert. Mit einem Sieg beim SV Laar 21 wäre der STV immerhin punktgleich mit Walsum, doch wegen des katastrophalen Torverhältnisses immer noch auf dem Relegationsplatz.

Glouhtchev erwartet ein spannendes Derby

hünxe-drevenack (gaa) Wenn die TuS Drevenack sich aus dem Aufstiegsrennen nicht verabschieden will, dann zählt gegen Wesel Anadolu Spor nur ein Sieg. "Wir müssen im Derby gewinnen, aber es wird ein ausgeglichenes und spannendes Spiel. Ich hoffe, dass wir die drei Punkte holen", meint Spielertrainer Nikolay Glouhtchev, der sich personell nicht beklagen kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Wacker und Oberlohberg mit der letzten Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.