| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zehn gut besetzte Rennen am Bärenkamp

Dinslaken. Heute Abend erster voller Renntag auf der Trabrennbahn. Start im Dintrab-Cup der Neutor-Galerie.

Nach dem PMU-Kompaktprogramm mittags im Februar steigt nun der erste volle Montagsrenntag des Jahres mit zehn sehr gut besetzten Rennen am Bärenkamp. Für die Wetter ist einiges zum Knobeln dabei, während auf dem 800-Meter-Oval etliche Kandidaten um Wiedergutmachung für zuletzt weniger erfolgreiche Auftritte bemüht sein werden. Zwei Viererwetten und zwei Steherrennen über 2.550 Meter stehen überdies auf der Abendkarte.

Gleich zweimal sollte gutes Geld am Toto abzuholen sein, wenn die Viererwette angeboten wird, zumal an dritter und neunter Stelle keine Dreierwette spielbar ist. Zunächst sind die Gemeinten allesamt Pferde, die sich beim letzten Mal nicht mit Ruhm bekleckerten. Dream Boy As (Michael Nimczyk), Fiona Stardust (Bas Crebas) und Dayenne Lane (Tom Kooyman) endeten alle am Turm beim letzten Versuch und können hier mit der nötigen Fortune nicht nur in der Wette landen, sondern auch ganz vorn. Das gilt bei passenderem Verlauf auch für den in Hamburg am Startplatz gescheiterten Lord Timber, den diesmal Tim Schwarma lenkt. Da wird es für den frischen Sieger Sweet little Heart mit Jochen Holzschuh alles andere als leicht, den Überraschungstreffer zu wiederholen.

im neunten Rennen sollte der beim Jahresauftakt überzeugend siegreiche Sabsevar As mit Tom Kooyman trotz zweiter Reihe das zu schlagende Pferd sein. Mit dem frischen Sieger Cooper Star in der Hand von Danny den Dubbelden ist jedoch nur einer von etlichen formstarken Konkurrenten genannt, weshalb es auch bei einem Favoritenerfolg gutes Geld in der Viererwette geben sollte.

Die ersten Wertungsläufe zu den Jahreswettbewerben um den Dintrab-Cup stehen an. Das sechste Rennen ist der erste Lauf um den Wettbewerb der Neutor-Galerie. Hier fährt Jörg Hafer den in seinem Mitbesitz stehenden Magnificent Amosa und kann einen aktuellen Treffer als Referenz vorweisen. Gleiches gilt für Evi Fiori in der Hand von Frans Oortveld. Starke Formen hat auch Freelady mit Julia Knoch in petto. Mit Davidson Boko und Abraham Barendregt ist ein weiterer Sieganwärter genannt.

Den Auftaktlauf der Traberallianz-West könnte sich Frank Boenke mit der laufgewaltigen Gotika sichern. Vor allem Dieter Kerbaum mit Rigoletto sollte mit guten Aussichten dagegenhalten können, doch auch Julia Knoch mit dem als Favorit gescheiterten Nico W besitzt Endkampfaussichten.

Insofern könnte Julia Knoch zur Frau des Abends werden, sollte die in der Amateurstatistik aktuell führende Amazone die ihr gebotenen Chancen nutzen können. Zum Abschluss sitzt sie hinter einem Pferd, das unter normalen Bedingungen so etwas nicht verlieren darf. Kalisco aber hat fast ein Jahr ausgesetzt, weshalb ein dickes Fragezeichen berechtigt ist.

(cb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zehn gut besetzte Rennen am Bärenkamp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.