| 12.21 Uhr

Terrorverdacht
Staatsanwaltschaft prüft Haftbefehl gegen Syrer

Terrorverdacht: Staatsanwaltschaft prüft Haftbefehl gegen Syrer
In diesem Flüchtlingsheim ist der Verdächtige festgenommen worden. FOTO: Arnulf Stoffel
Duisburg. Nach der Festnahme eines mutmaßlichen Islamisten in Dinslaken prüft die Staatsanwaltschaft Duisburg, ob sie Haftbefehl gegen den Mann beantragt. Der Verdächtige war in einem Flüchtlingsheim festgenommen worden.

Der Antrag müsse noch am Donnerstag gestellt werden, sagte Oberstaatsanwalt Detlef Nowotsch am Vormittag. Es geht nach bisherigen Angaben des Düsseldorfer Innenministeriums um den Verdacht von Gewalttaten in Syrien. Der Mann war am Mittwoch bei Durchsuchungen in einem Flüchtlingsheim festgenommen worden.

Ein zweiter mutmaßlicher Islamist war bereits am vergangenen Freitag in Rheinland-Pfalz festgenommen worden. Der Asylbewerber sitzt inzwischen in Duisburg in Untersuchungshaft. Es habe aus seinem Umfeld einen Hinweis auf einen möglichen Anschlag im Zusammenhang mit der Start in die 2. Fußball-Bundesliga gegeben, teilte das NRW-Innenministerium mit. Eine konkrete Planung habe es aber nicht gegeben. Die beiden Festnahmen stehen den Ermittlern zufolge im Zusammenhang.

Unabhängig von den beiden Fällen hatte der Generalbundesanwalt am Mittwoch in NRW und Niedersachsen im Zuge von Ermittlungen gegen mutmaßliche Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat Räume durchsuchen lassen. Erkenntnisse wurden zunächst nicht bekannt.  

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Terrorverdacht: Staatsanwaltschaft prüft Haftbefehl gegen Syrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.