| 00.00 Uhr

Dinslaken
Stadt schließt "Ekel-WC" am Dinslakener Bahnhof

Dinslaken. Eine schlechte Visitenkarte ist das stille Örtchen am Bahnhof, denn der Ekelfaktor ist derart hoch, dass sich die von der Stadt beauftragte Reinigungsfirma mittlerweile weigert, dort mit Schrubber und Hygienespray ihren Job zu machen. "Das ist absolut unzumutbar", sagt Dezernent Dr. Thomas Palotz in Abstimmung mit dem Gebäudemanagement. Das Bahnhofs-WC hat die Stadt deswegen gestern einstweilen geschlossen. Noch in diesem Monat, am Dienstag, 28. Juni, wird sich der Stadtrat mit der Angelegenheit befassen.

Die Verwaltung hat sich aus Kostengründen von den Plänen für eine mobile Toilettenanlage verabschiedet, will das WC gründlich sanieren, davor einen Container aufstellen und durch Beschäftigte einer Fahrradwache, wie am Neutorplatz, eine soziale Kontrolle herstellen und so Rabauken abhalten. Das alles, so die Stadtpressestelle, könne mit einem Bruchteil der zuvor diskutierten Kosten bewerkstelligt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Stadt schließt "Ekel-WC" am Dinslakener Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.