| 00.00 Uhr

Dinslaken
Stefan Bauermann zwingt zähen Königsadler zu Boden

Dinslaken. Vogel stellt Nerven und Geduld der Feldmarker Schützen auf eine harte Probe. Allein 262 Schuss haben sie auf den Rumpf abgegeben. Von Florian Langhoff

Der Holzadler machte es den Schützen des Bürgerschützenvereins Dinslaken Feldmark 1874 nicht einfach. "Ich weiß nicht, was das heute für ein Vogel ist", kommentierte einer der Grünröcke mit Blick auf den Vogelstand. Auch Stefan Bauermann wunderte sich über die Stabilität des Holzvogels. "Wir haben alleine für den Kopf 100 Schüsse gebraucht. Das ist schon sehr ungewöhnlich", sagte er. Dann gelang es den Schützen aber doch irgendwann, den Vogel so weit zu zerlegen, dass nur noch der Rumpf hing und das Königsschießen beginnen konnte. Und das wurde auf Vorstandsebene des Vereins entschieden. Der Vereinsvorsitzende Hans-Georg Neuhäuser trat, gemeinsam mit Pressewart und zweitem Geschäftsführer Stefan Bauermann zum Kampf um die Königswürde an. Und auch der zog sich in die Länge, bis es Stefan Bauermann um 19.48 Uhr gelang, den Rumpf des Vogels abzuschießen und sich die Königswürde des Vereins zu sichern.

262 Schuss benötigten die beiden Aspiranten allein für den Rumpf des Vogels, der nach dem insgesamt 461. Schuss fiel. Erleichterter Jubel bei den Schützen, die ihren neuen König, der erst 40 Jahre alte worden ist, feierten. "Die Königswürde ist ein klein wenig ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk an mich selbst", sagte der neue König. Erst seit zwei Jahren gehört Bauermann zum Verein. Seinerzeit war er gefragt worden, ob er als Minister mit auf den Schützenthron möchte und stimmte zu, trat in den Verein ein und engagierte sich in der Folge direkt im Vorstand. "Der Verein bedeutet mir viel", sagt er. Die Idee, sich ins Rennen um die Krone einzumischen, stammte allerdings von seiner Ehefrau. "Sie wollte unbedingt Königin werden, also habe ich für sie mitgeschossen. Am Schluss wollte ich die Krone aber auch unbedingt haben", erzählte Stefan Bauermann. Zu seiner Königin wählte er seine Ehefrau. Den Thron ergänzen die Ministerpaare Uwe Kusch und Vanessa Dickmann, Hans-Georg und Martina Neuhäuser, sowie Stefan Wetten und Heike Geißler.

Vor dem entscheidenden Schuss hatten die Schützen den Vogel schon in seine Einzelteile zerlegt. Die Vogelpreise sicherten sich Vanessa Gebert (Kopf, 100. Schuss), Michael Flüter (linker Flügel, 141. Schuss) und Detlev Hullermann (rechter Flügel, 199. Schuss). Noch länger als die Erwachsenen brauchten die Jugendlichen des Vereins, bevor ihr Vogel fiel. Da sich der zähe Holzadler am Vogelstand verhakt hatte, wollten die Schützen hier schon beinahe das Schießen abbrechen. In letzter Sekunde gelang Marvin Girod der entscheidende Treffer, mit dem er sich zum Prinzen des BSV Dinslaken-Feldmark krönte. Zu seiner Prinzessin wählte er Julia Glass. Auch die Nachwuchsschützen hatten ihren Vogel fachgerecht zerlegt. Die Vogelpreise sicherten sich dabei Marius Girod (Kopf), der spätere Prinz Marvin Girod (linker Flügel) und Angelina Grunwald (rechter Flügel).

Ihren neuen Thron feierten die Schützen bis in die späten Abendstunden hinein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Stefan Bauermann zwingt zähen Königsadler zu Boden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.