| 00.00 Uhr

Dinslaken
Stehende Ovationen für Musical-Sänger im Burgtheater

Dinslaken. Die Sommernacht des Musicals begeisterte mit großen Stimmen und Gefühlen, mit bekannten Hits, aber auch neuerem Material.

Nur harmlose Wölkchen zogen am Samstagabend über das Burgtheater - das Fantastival-Finale hatte fantastisches Wetter und die Sommernacht des Musicals dank der lauen Temperaturen den Namen Sommernacht auch verdient. Ein Garant für beste Musical-Unterhaltung mit erstklassigen Darstellern ist sie ja ohnehin.

Erstmals trat mit Pro You eine Vorgruppe zum zweiten Mal bei der Sommernacht auf. Die semiprofessionellen Darsteller mit tollen Stimmen und aufwendig fantasievoll gestalteten Kostümen zeigten Ausschnitte aus ihrem Mystical "Der Schlüssel", das 2014 in Rheinhausen Premiere hatte und im Herbst in überarbeiteter Fassung in die zweite Spielzeit geht. Ein stimmungsvoller Auftakt für die Sommernacht des Musicals, die in diesem Jahr volljährig wurde.

Ein Mann der ersten Stunde ist "der Mann mit dem Mantel", wie Bertram Ernst, Leiter der exzellenten Live-Band, Andreas Bieber ankündigte. Der zog den Mantel der Träume seiner Paraderolle Joseph gerne wieder an, und welches Lied würde da besser passen als "Wie vom Traum verführt"? Der Funke zwischen Bühne und Zuschauerrängen sprang über, Sabrina Weckerlin, Marc Seibert, Patricia Meeden, Christian Alexander Müller und Willemijn Verkaik hatten mit den tollen Backgroundsängern sichtlich Spaß.

Wie in jedem Jahr lag der Akzent in der ersten Hälfte auch diesmal auf einem Musical. Um welches es sich handelte, war klar, als Bertram Ernst den Bademantel anzog: "Ich war noch niemals in New York". Bieber besang mit Marc Seibert das "ehrenwerte Haus" und tanzte mit Christian Alexander Müller zu "Griechischer Wein" Sirtaki. Willemijn Verkaik schlug mit der Ballade "Was wichtig ist" leisere Töne an.

Neben Hits wie denen von Udo Jürgens waren bei der Sommernacht aber auch Stücke aus neueren Produktionen zu hören, und Christian Alexander Müller präsentierte mit der Erstaufführung eines Songs von Jason Robert Brown gar ein Lied aus dem Musical "Die Brücken am Fluss", das im nächsten Jahr in Deutschland zu sehen sein wird.

Die Zuschauer waren begeistert von den facettenreichen und gelungenen Darbietungen. Auch die Künstler freuten sich über ihre Kollegen. Als Sabrina Weckerlin und Patricia Meeden charmant entspannt und mit viel Witz Willemijn Verkaik und Marc Seibert ankündigten, kreischten sie beinahe mit dem Publikum erwartungsvoll um die Wette - zurecht: "Solang ich dich hab" aus "Wicked" ist ein großes Duett mit großen Gefühlen und großen Stimmen, das für Gänsehaut sorgt.

Nach der Pause legten die Künstler noch mal eine Schippe drauf, immer wieder rissen die Stücke das Publikum zu Standing Ovations von den Sitzen. Sabrina Weckerlin stand mit Willemijn Verkaik gemeinsam auf der Bühne, denn bei "Wicked" wechselten sie sich immer ab. Dabei passen ihre facettenreichen und ausdrucksstarken Stimmen wunderbar zusammen - egal, was die beiden an diesem Abend sangen, es war ein Genuss, "Writing's on the wall" machte da keine Ausnahme.

Doch auch ihre Kollegen sorgten für erstklassige Musical-Momente. Patricia Meeden gab sich "Fabelhaft, Baby" und Marc Seibert tanzte den "Letzten Tanz" im erleuchteten Burgtheater. Dass die dunkle Rolle des Todes aus "Elisabeth" zu ihm passt, bewies Seibert im Duett mit Andreas Bieber ("Die Schatten werden länger"). Christian Alexander Müller löste mit einem leisen "Bring ihn heim" ebenso einen Jubelsturm aus wie Willemijn Verkaik mit "Frei und schwerelos".

Minutenlang hielt der Beifall nach einem furiosen Finale und ausgelassenem "Time Warp" an. Die Zugabe "Purple Rain" beschwor zwar keinen Regen herauf, dafür aber noch einmal eine Gänsehaut. Ein würdiger Abschluss für diesen Abend.

(cor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Stehende Ovationen für Musical-Sänger im Burgtheater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.