| 00.00 Uhr

Dinslaken
Technisches Rathaus: Alles noch offen

Dinslaken: Technisches Rathaus: Alles noch offen
Wird der Mietvertrag fürs Technische Rathaus nun verlängert? Es darf gerätselt werden. FOTO: Heinz Kunkel
Dinslaken. Am Vortag teilte das Rathaus mit, dass das Thema auf der Tagesordnung des Ausschusses für Liegenschaften steht, gestern nun hieß es, dass die Verlängerung des Mietvertrags fürs Technische Rathaus wohl doch nicht behandelt wird. Von Jörg Werner

So langsam wird's unübersichtlich. Erste ist in der Verwaltung ständig von einem Neubau des Technischen Rathauses die Rede. Dann kündigt sie am Montag an, dass im nicht-öffentlichen Teil der Zusammenkunft des Ausschusses für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung (AliWi) am kommenden Dienstag die vorzeitige Verlängerung des Mietvertrags für das Gebäude der ehemaligen Diskothek Glaspalast, in dem die technischen Abteilungen des Rathauses seit 2004 untergebracht sind, auf der Tagesordnung steht. Dies, so der Eindruck der dabei erweckt wird, zeichne sich als finanziell günstigste Lösung für die Stadt ab, weil die Eigentümerin des Gebäudes offenbar bereit ist, die geforderten Zugeständnisse beim Mietpreis zu machen. Gestern nun erklärte Stadtsprecher Horst Dickhäuser, dass er zurzeit nicht davon ausgehe, dass die Angelegenheit in der Sitzung am Dienstag behandelt wird. Es läge immer noch kein belastbares Angebot der Eigentümerin vor.

Diese Stellungnahme dürfte die Verwirrtheit in der Dinslakener Politik noch weiter steigern, denn die wartet dringend auf Fakten, über die sie ernsthaft reden kann. "Ich bin ganz gespannt, auf die Beschlussvorlage, die uns die Verwaltung präsentieren wird. Wir erwarten, dass sie uns einen nachvollziehbaren Vergleich der möglichen Alternativen vorlegen wird", sagte CDU-Fraktionschef Heinz Wansing der Rheinischen Post.

Auch sein SPD-Kollege Jürgen Buchmann erwartet "Zahlen, Daten, Fakten". Er kündigte an, dass seine Kollegen im ALiWi auf jeden Fall beantragen wollen, dass die beratung des Themas in den Hauptausschuss geschoben wird. Seine Fraktion tage erst wieder am 24. November, so Buchmann, und werde vorher keine Entscheidung treffen.

Die ALiWi-Vorsitzende Birgit Emmerich von den Grünen hat bislang ebenfalls keine Details zu einer möglichen Mietvertragsverlängerung in Erfahrung bringen können. "Bis jetzt sah es doch eigentlich so aus, als wolle die Verwaltung das Grundstück der alten Feuerwache für die Bebauung mit einem neuen Technischen Rathaus nutzen", sagte sie. Bislang habe es nur Andeutungen gegeben, dass die Stadt bei der Eigentümerin der zurzeit genutzten Immobilie bessere Mitkonditionen erreichen könne. Sie erwarte jetzt, dass die Verwaltung der Politik eine detaillierte Kostenberechnung aller denkbaren Alternativen präsentiere.

Das erwartet auch die Linke, wie ihr Fraktionsvorsitzender Gerd Baßfeld erklärte. "Für uns steht im Vordergrund, dass auch wirklich die für die Stadt kostengünstigste Lösung gefunden wird."

Und die Eigentümerin? Simone Blatt bestätigte, dass sie weiter mit der Stadt im Gespräch ist, bat aber um Verständnis, dass sie sich zu laufenden Verhandlungen nicht äußern wolle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Technisches Rathaus: Alles noch offen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.