| 00.00 Uhr

Dinslaken
Tiefgarage: Auf der Baustelle tut sich derzeit wenig

Dinslaken. Der große Platz vor dem Rathaus bis zum Kreisverkehr präsentiert sich weiterhin als Großbaustelle. Das dortige Areal des Stadtparks über der sanierungsbedürftigen Tiefgarage ist komplett vom Erdreich geräumt, die Betondecke der unterirdischen Stellplatzanlage liegt frei, große Regenwasser-Pfützen haben sich darauf gebildet. Der Bereich wirkt öde und verlassen.

Seit einiger Zeit tut sich auf der Baustelle nicht mehr viel. Arbeiter sind keine mehr zu sehen, die Baustelle scheint zu ruhen. "Das ist richtig", bestätigte gestern Horst Dickhäuser, Pressesprecher der Stadt Dinslaken, den Eindruck. Doch ist es nach seiner Aussage durchaus normal, dass zeitweise auf Baustellen Stillstand zu herrschen scheint. "Die Bauzeit ist festgelegt, es gibt einen Termin für die Fertigstellung, der einzuhalten ist", so Dickhäuser weiter. Den Firmen sei es überlassen, wie sie ihr Personal einsetzen, wann gearbeitet wird.

Die Abdichtung der Tiefgaragendecke ist noch nicht abgeschlossen. Hinsichtlich der Dichtheit gab es in der Vergangenheit bei stärkeren oder länger anhaltenden Niederschlägen stets Probleme mit Regenwasser, das sich in der Stellplatzanlage ausbreitete. In dieser Woche musste das dortige Personal wieder den Sauger einsetzen, um Wasser, das ich auf dem Boden in der Tiefgarage gesammelt hatte, abzusaugen.

Ist die unterirdische Garage von außen abgedichtet, dann geht in diesem Bereich die Neugestaltung des Stadtparks weiter. Große Mengen Erdreich müssen aufgetragen und Gehwege angelegt werden. Bis Ende des Jahres sollen diese Arbeiten fertig sein, wie Dickhäuser weiter erklärte.

"Oberste Priorität: Spätestens bis zum Citylauf 2016 muss alles erledigt sein." Denn die Laufstrecke wird auf jeden Fall durch den neu gestalteten Dinslakener Stadtparkführen. Die Innensanierung der Tiefgarage steht erst zu einem späteren Zeitpunkt an.

(hsd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Tiefgarage: Auf der Baustelle tut sich derzeit wenig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.