| 00.00 Uhr

Voerde
Tomatensalat und Sekt zum Silberjubiläum

Voerde. Frauenchor Pro Musica feierte 25-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Aula des Gymnasiums Voerde. Das Publikum war begeistert und erklatschte sich mehrere Zugaben. Von Florian Langhoff

Mit Sektgläsern in den Händen stehen die Sängerinnen des Chores Pro Musica auf der Bühne in der Aula des Gymnasiums Voerde und begrüßen ihr Publikum. Chorleiter Marco Rohde, der noch vor der Bühne steht, spielt den Entsetzten. "Was ist das denn hier? Ich dachte, das wird hier heute ein Konzert", ruft er den Frauen auf der Bühne zu. Natürlich wird es das. Aber die Damen des Chores haben auch etwas zu feiern, nämlich ihr Silbernes Chorjubiläum. Dazu gibt es von den Damen zur Begrüßung ein fröhliches Ständchen.

Dann geht es in Fünf-Jahres-Schritten durch die Geschichte des Frauenchors. Der war kurz nach seiner Gründung mit einem Maximum von gut 100 Sängerinnen zeitweise der größte Frauenchor in ganz Nordrhein-Westfalen. Mittlerweile hat der Chor noch 40 aktive Sängerinnen.

Mit kleinen szenischen Inszenierungen geht es in die Chorgeschichte. Da wird auf der Bühne gedichtet und Telefonate nachgespielt. Dabei bekommen die Gäste einen Einblick in die Geschichte und den Alltag des Chors. "Diese Lautstärke bei den Proben mit den vielen Frauen in einem Raum. Das war schlimmer als eine Horde Erstklässler", fasst Margitta Barlo ihre Eindrücke vom ersten Probenbesuch augenzwinkernd zusammen.

Und auch Chorleiter Marco Rohde steuer eine Anekdote bei. So wollten die Damen bei einer Probe mal nicht ruhig sein und seinen Anweisungen folgen. Er bat etwas forscher als gewöhnlich um Ruhe. "Sei du doch mal ruhig da vorne. Hier geht es um was Privates", kam die Antwort aus den Reihen der Sängerinnen.

Gesungen haben sie trotzdem noch und auch beim Jubiläumskonzert steht die Musik natürlich im Vordergrund.

Begleitet von Lars Modrow (Schlagzeug), Kevin Hebink (Gitarre) und Marco Rohde am E-Piano singen sich die Sängerinnen sich durch ein bunt gemischtes Programm.

Beim Lied "Tomatensalat" demonstrieren sie einfach, was man mit unterschiedlichen Betonungen und Lautstärken alles aus dem titelgebenden Wort machen kann, dass gleichzeitig der gesamte Text des Stückes ist. Romantisch wird es bei "Can't help falling in love", während es zu "Bossanova" nicht nur tolle Stimmen zu hören, sondern auch eine kleine Choreographie zu sehen gibt.

Einen Schwerpunkt im Programmablauf bilden beim Jubiläum die vergangenen zehn Jahre des Chors unter Leitung von Marco Rohde. Mit dem "Lied des Mondes" aus dem Musical Tabaluga dürfen die Sängerinnen von Pro Musica eines ihrer erklärten Lieblingslieder singen. Mit "Herr, deine Güte" haben die Damen für ihr Publikum dann ein Werk aus ihrem geistlichen Repertoire mitgebracht. Für dessen Interpretation gibt es einen besonderen Applaus. Am Ende des Konzertes erheben sich die Zuschauer von ihren Sitzen, um zu applaudieren. Der Chor belohnt das Publikum mit mehreren Zugaben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Tomatensalat und Sekt zum Silberjubiläum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.