| 00.00 Uhr

Voerde
Trimet will 4,5 Millionen Euro investieren

Voerde: Trimet will 4,5 Millionen Euro investieren
Das Voerder Trimet-Werk an der Schleusenstraße in Emmelsum. FOTO: Heinz Schild
Voerde. Der Voerder Ausschuss für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung tagte gestern im Veranstaltungsgebäude der Aluminiumhütte. Werksleiter Till Reek stellte dem Gremium das Unternehmen vor. Von Heinz Schild

Als das in Essen ansässige Unternehmen Trimet die Voerder Aluminiumhütte 2014 übernahm, endete für die Belegschaft eine Zitterpartie, die jahrelang angedauert hatte. Denn vorher stand die Existenz der Aluhütte immer wieder auf der Kippe. Mit der Übernahme kehrte endlich Ruhe ein. Der inzwischen verstorbene Firmengründer Heinz-Peter Schlüter sagte damals nach der Übernahme der Voerder Hütte: "Jetzt machen wir hier für die nächsten 20 Jahre Aluminium." Und dieser Satz gilt auch heute noch, wie Till Reek, Leiter des Voerder Werkes von Trimet Aluminium, gegenüber den Mitgliedern des Ausschusses für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung bekräftigte.

Das Gremium tagt gestern Nachmittag im Kapal-Haus an der Schleusenstraße, dem Veranstaltungsgebäude von Trimet Aluminium. Dort stellte Till Reek den Ausschussmitgliedern das Familienunternehmen vor, das im Jahre 1985 von Heinz-Peter Schlüter gegründet worden war. Das Unternehmen wuchs und expandierte, mittlerweile verfügt es über acht Standorte. Trimet Aluminium SE beschäftigt insgesamt rund 3000 Mitarbeiter und 150 Auszubildende. Der Umsatz des Konzerns im Geschäftsjahr 2016/2017 lag bei 1,7 Milliarden Euro, das Investitionsvolumen betrug 104 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote beträgt 60 Prozent. Produziert wurden 775.000 Tonnen Aluminium, das maßgeblich in den Bereichen Verkehr, Bau, Verpackung, Elektronik und Energie eingesetzt wird. So werden beispielsweise Solarzellen auf Alugestellen montiert.

Seit 2014 gehört der Standort Voerde zum Trimet-Konzern. Unternehmensziel sei es nicht, den maximal möglichen Gewinn zu erzielen, sondern auch noch in 20 Jahren aktiv zu sein. Den Erfolg von Trimet erklärte der Werksleiter auch damit, dass es sich um ein Familienunternehmen handele, das eine starke Kundenorientierung besitze und die Manager Experten in ihrem Bereich seien.

Die Voerder Hütte wurde von Kaiser Aluminium und Preussag gebaut, 1971 startete dort die Produktion. Im Laufe der zurückliegenden Jahrzehnte gab es mehrere Besitzerwechsel. Im Mai 2014 übernahm dann Trimet die Hütte. Heute sind dort 310 Mitarbeiter und 18 Auszubildende beschäftigt. Die Jahresaluminiumproduktion liegt bei 95.000 Tonnen, zudem werden dort 65.000 Anoden hergestellt, die für die Aluminiumproduktion benötigt werden.

Trimet investiert kontinuierlich in die Zukunft des Standortes. Nach der Übernahme des Voerder Werkes lag das Investitionsvolumen im Geschäftsjahr 2014/2015 bei 1,5 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2017/2018 sind Investitionen in Höhe von 4,5 Millionen Euro geplant, wie Betriebsleiter Till Reek berichtete. Er bekräftigte, dass die Aluhütte sich weiter nach außen öffnen wird. Dazu gehört es auch, dass sie sich an der "Langen Nacht der Industrie" beteiligt, die am 12. Oktober stattfindet und bei der Betriebe ihre Tore für Besucher öffnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Trimet will 4,5 Millionen Euro investieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.