| 00.00 Uhr

Dinslaken
Über 5100 Briefwähler in Dinslaken

Dinslaken. Letzte Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen, ist am Freitag 12. Mai,

Die Landtagswahl rückt immer näher und damit nimmt das Interesse an der Briefwahl stetig zu, so ist zumindest die Erfahrung der vorangegangenen Wahlen. Bei den Wahlämtern in ganz NRW sind daher auch in diesem Jahr wieder viele Anträge zu erwarten. "Über 5100 Anfragen zur Briefwahl sind bereits bei uns eingegangen", berichtet Mareike Schürken vom Wahlbüroder Stadt Dinslaken.

Wählerinnen und Wähler, die am Sonntag, 14. Mai, nicht in den vorgesehenen Wahllokalen wählen können oder wollen, können dies bequem per Brief von zu Hause aus erledigen. Dazu muss ein Antrag gestellt werden. Dies kann schriftlich, über ein Online-Formular, per E-Mail, per Fax oder persönlich im zuständigen Wahlamt geschehen. Neu ist auch die Möglichkeit, dies vom Smartphone aus via QR-Code zu erledigen. Nur telefonisch ist dies nicht möglich.

Den Antrag für die Briefwahl findet man auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. "Das Verfahren braucht aber seine Zeit. Bearbeitung und Postwege sollten unbedingt berücksichtigt werden", heißt es aus dem Wahlbüro, denn letztlich tragen die Wählerinnen und Wähler das Zustellrisiko und sind mithin selbst dafür verantwortlich, dass ihre Stimmen auch pünktlich bis zum Wahltag, 16 Uhr, im Rathaus vorliegen.

Die letzte Möglichkeit, um die Briefwahl zu beantragen, ist am Freitag vor dem Wahltag, also am 12. Mai, 18 Uhr. Für den Online-Antrag endet die Frist schon am Mittwoch, 10. Mai, 18 Uhr.

Wer den Antrag persönlich im Wahlbüro (Rathaus, Zimmer 203) stellen möchte, muss einen Personalausweis oder einen Reisepass mitbringen. Auf Wunsch bekommt man die Unterlagen gleich dort ausgehändigt und kann dort in der Regel auch sofort wählen.

Mit entsprechender Vollmacht können Briefwahlunterlagen auch für andere Personen beantragt und im Wahlamt abgeholt werden. Diese Vollmacht kann auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung erstellt werden. Zu beachten ist dabei jedoch, dass Bevollmächtigte höchstens vier Unterlagen für andere wahlberechtigte Personen mitnehmen dürfen.

Alle Information rund um die Briefwahl sind auf der städtischen Homepage nachzulesen "https://www.dinslaken.de/de/dienstleistungen/briefwahlbeantragung/"

Fragen beantworten aber auch die Mitarbeiterinnen im Wahlbüro: Telefon 02064 66-871 oder E-Mail "Mareike.Schuerken@dinslaken.de"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Über 5100 Briefwähler in Dinslaken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.