| 00.00 Uhr

Voerde
Voerde versteigert Fundsachen online

Voerde. Vom 11. bis 21. Februar kommen unter anderem 60 herrenlose Fahrräder unter den virtuellen Hammer.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Die Stadt Voerde versteigert wieder Fundsachen über das Internet. Über www.voerde.de oder unter www.e-fund.eu können unter anderem 60 Fahrräder sowie diverse Kleinmaterialien ersteigert werden. Am 11. Februar, 18 Uhr, geht es los: Ab diesem Zeitpunkt besteht die Möglichkeit, zehn Tage lang bequem per Mausklick mitzubieten oder sofort zuzuschlagen.

Im Fundus befinden sich überwiegend Fahrräder sowie diverse Kleingegenstände, die bis 31. Juli 2015 im Fundamt abgegeben und nicht mehr von den einstigen Besitzern abgeholt worden sind. Sie kommen jetzt unter den virtuellen Hammer und sind für kleines Geld zu ersteigern.

Die Versteigerung läuft wie folgt ab: Über die Internetseite www.voerde.de oder www.e-fund.eu die Versteigerung der Stadt Voerde anklicken. Die Fundsachen sind in Kategorien aufgelistet und können einzeln aufgerufen werden. Zu jedem Stück gibt es Angaben über Zustand, Marke und Besonderheiten. Bilder von den Auktionsstücken lassen sich vergrößern. Wer mitbieten will, muss sich mit Mitgliedsnamen und Passwort anmelden. Die Versteigerung selbst läuft im Vergleich zu anderen Online-Auktionshäusern etwas anders ab: Es wird beim Auktionsstart ein Maximal- und ein Endpreis genannt. Dann startet ein Countdown, der rückwärts läuft. Das heißt: Über die angegebene Auktionsdauer fällt der Preis in Cent-Schritten vom Höchst- hin zum Minimalgebot. Eine tickende Uhr zeigt an, wann die nächst niedrige Preisstufe erreicht wird. Schnäppchenjäger haben zwei Möglichkeiten: Über die Funktion "Jetzt kaufen" kann sofort zugeschlagen werden. Dann wird der Preis fällig, bei dem der aktuelle Countdown stoppt. Zweite Möglichkeit: Der Interessent gibt ein Höchstgebot ab. Sollte der fallende Preis dieses Gebot erreichen, wird der Artikel automatisch erworben. Der Countdown für die Voerder Auktion beginnt am 11. Februar ab 18 Uhr zu ticken. Ab diesem Zeitpunkt kann zehn Tage lang mitgesteigert werden.

Online ersteigerte Artikel müssen nach dem Erwerb beim Fachbereich 5 - Bürgerservice und Allgemeine Ordnung der Stadt Voerde - gegen Vorlage eines E-Mail-Beleges, der nach einer Auktion zugestellt wird, abgeholt werden.

In Ausnahmefällen, darauf weist die Stadtverwaltung hin, werden Waren auch versandt. Gezahlt wird in bar bei Abholung oder per Überweisung. Weitere Kosten entstehen den Käufern übrigens nicht.

Rückfragen beantwortet das Fachbereich 5 - Bürgerservice und Allgemeine Ordnung - unter Telefon 02855 80-289 oder -292. E-Mail: ordnungsamt@voerde.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Voerde versteigert Fundsachen online


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.