| 00.00 Uhr

Voerde
Voerder Kulturprogramm bietet viel

Voerde. Die VHS hat bei der Zusammenstellung wieder an die unterschiedlichen Geschmäcker gedacht.

Ob deutsches Bildungssystem irgendwo zwischen Humboldt und Humbug, ob lebenslange Standleitung zur Mutter, Peter Wölkes Neujahrs-Gala oder heiße Rhythmen und exotische Schönheiten der kubanischen Insel - das Voerder Kulturprogramm 2016/17 hat es wieder einmal in sich. Seit 2012 kooperiert die Stadt Voerde in Sachen Kultur mit der VHS und hat es bis heute noch nicht bereut. "Unsere Besucherzahlen haben sich seitdem verdreifacht", sagt Bürgermeister Dirk Haarmann stolz. Ein Beweis, dass das Kulturprogramm ausgewogen sei und den Nerv der Voerder trifft. "Bei den städtischen Rahmenbedingungen ist ein solches Programm nur leistbar mit der Volkshochschule", so der Bürgermeister weiter. Und meint damit, dass die angespannte finanzielle Haushaltslage der Stadt ein derartiges Programm nicht zulasse.

Doch ohne Stadt, ohne Feuerwehr und DRK, ohne die unterstützenden Menschen könne auch die VHS so etwas nicht stemmen, ergänzt VHS-Geschäftsstellenleiter Werner Schenzer die Ausführungen des Bürgermeisters. 3066 Besucher in der vergangenen Saison, ausverkaufte Vorstellungen, nach oben seien keine Grenzen gesetzt, da die magische Zahl von 3000 Besuchern "geknackt sei". Los geht es im Programm am 6. Oktober mit einem der beliebten stadthistorischen Vorträge. Prof. Dr. Irmgard Hantschke wird zum Wiener Kongress und seine Auswirkungen auf den Niederrhein referieren. Gleich darauf, am 19. Oktober, folgt die Show, die den Voerder Organisatoren in Sachen Logistik so manchen Schweißtropfen auf die Stirn treibt: "Pasión de Buena Vista". Allein 20 Künstler werden die Besucher auf die traumhafte karibische Insel entführen und kubanische Lebensfreude in der Aula des Voerder Schulzentrums verbreiten.

Ruhiger geht es beim Vortrag von Ingolf Isselhorst, "Die Blauen in Voerde", oder so Werner Schenzer: "einfacher ausgedrückt, die evangelische Enklave im erz-katholischen Spellen" zu. Clemens Reinders wird im Februar 2017 Peter Minuit, den Mann, der Manhattan kaufte, vorstellen. Und noch allerlei anderes vom Niederrhein berichten. Ums schwarze Gold und Lohberg und Walsum geht es bei einem Vortrag von Dr. Michael Farrenkopf, um vergangenen Schätze beim Sondengänger Fabian Merker. Im "Literarischen Konzert" stellen Martin Schröder (Lesung) und Bernhard Bücker (Klavier) "Thomas Mann und Beethovens Klaviersonate op 11" vor.

Mit Kabarett vom Feinsten warten Volker Weininger, Rene Steinberg, Jochen Malzheimer und Thekentratsch auf. Natürlich ein jeder mit seinem neuen Programm. Kindertheater, Burghofbühne und das schon traditionelle "Musicals in Concert", die Neujahrs-Gala von Peter Wölkes, fehlen auch nicht im bunten Programm. Ein Programm also für jeden Geschmack.

Tickets zu den Veranstaltungen sind ab Montag, 27. Juni, in folgenden Einrichtungen zu bekommen: VHS Voerde und Dinslaken, Bürgerbüro Voerde, Buchhandlung Lesezeit, Buchhandlung Mila Becker (Friedrichsfeld), SalzVital (Spellen), telefonisch unter 02855 961633 und 02064 41350, online: www.vhs-voerde.de, Mail: kultur@vhs-voerde.de.

(big)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Voerder Kulturprogramm bietet viel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.