| 00.00 Uhr

Voerde/Duisburg
Vollrausch führt zu Strafmilderung

Voerde/Duisburg. Mann stieß mit zerbrochener Schnapsflasche zu: 900 Euro Geldstrafe

Ein Mann aus Voerde trank so viel Alkohol, dass er nicht mehr wusste, was er tut. Im Vollrausch zerschlug er eine Schnapsflasche auf dem Boden und stieß sie einem anderen Mann ins Gesicht. Jetzt muss er eine Geldstrafe von 900 Euro zahlen. Verurteilt wurde er nicht wegen gefährlicher Körperverletzung, sondern wegen Vollrauschs. Der 56-Jährige war in erster Instanz vor dem Dinslakener Amtsgericht zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Gegen das Strafmaß wehrte er sich gestern vor der Berufungskammer in Duisburg. Zeugen gaben an, dass der Mann zwar alkoholabhängig sei, aber an diesem Tag auch entgegen seiner Gewohnheit Schnaps trank. Als sich das spätere Opfer abfällig über die Freundin des Voerders äußerte, war es zum Streit gekommen. Die Staatsanwaltschaft hatte gestern immerhin noch eine Verurteilung zu drei Monaten Haft auf Bewährung beantragt. Das Gericht berücksichtigte, dass der Angeklagte nicht vorbestraft ist. Mit einer Verurteilung wegen Vollrauschs kann das Gericht reagieren, wenn im Zustand von alkoholbedingter Schuldunfähigkeit Straftaten begangen werden.

Als der Angeklagte seinen Gegner auf dem Bahnhofsvorplatz in Dinslaken angriff, hatte er rund 3,5 Promille Alkohol im Blut. Für das Gericht lag es da nahe, dass er unter diesen Voraussetzungen das Unrecht seiner Tat nicht einsehen und sein Verhalten nicht steuern konnte.

(BL)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde/Duisburg: Vollrausch führt zu Strafmilderung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.