| 00.00 Uhr

Reportage Am Montag
Vom Offizier zum Schützenkönig

Reportage Am Montag: Vom Offizier zum Schützenkönig
Der neue König Laszlo Vadon mit seiner Königin Christa Salawarda (Mitte) inmitten der neuen Throngesellschaft des BSV Dinslaken 1461. FOTO: Langhoff Florian
Dinslaken. Für Laszlo Vadon sollte das Schützenfest des Bürgerschützenvereins (BSV) Dinslaken 1461 dieses Mal etwas ganz Besonderes werden. Der kommandierende Offizier des Vereins wollte Schützenkönig werden - und es gelang ihm im ersten Versuch. Von Florian Langhoff

Dinslaken Das Schützenfest fängt für Laszlo Vadon schon an, bevor die eigentlichen Feierlichkeiten losgehen. Der kommandierende Offizier des Offizierskorps des BSV Dinslaken 1461 ist schon einige Wochen vorher aufgeregt. "Wenn man bei den befreundeten Vereinen zu den Schützenfesten geht und sich selbst vorgenommen hat, beim eigenen Verein auf den Vogel zu schießen, dann steigt die Spannung schon langsam an", sagt der 52-Jährige. Das Vereinsschützenfest beginnt für ihn richtig schon am Anfang der Woche. Die Anlieferung des Zeltes, der Aufbau und das Schmücken stehen auf dem Programm.

Am Freitag geht es für ihn gemeinsam mit den Schützen mit dem Festumzug in Richtung Rathaus, wo der Bürgermeister die Schützen empfängt. Danach geht es zum Großen Zapfenstreich und zur Feier zu Ehren des noch amtierenden Throns ins Festzelt. "Das ging bis weit nach Mitternacht und heute Morgen stand um 6.30 Uhr das Antreten bei unserer Wachmutter Ingrid Salawarda an", erzählt Laszlo Vadon. Gibt es ein Geheimrezept, wie man fit bleibt? "Heute Morgen hatte ich meine Sonnenbrille auf, um nicht ganz so müde auszusehen", verrät der 52-Jährige. Für ihn geht es mit der Wache nach dem Treffen zum Besuch beim König und schließlich wieder zum Vereinsgelände. Marschieren und wach bleiben. "Es pusht einen schon immer wieder, dass man am Schützenfest teilnimmt", sagt Laszlo Vadon.

Der neue König Laszlo Vadon tanzt mit seiner Königin Christa Salawarda FOTO: Langhoff

Außerdem ist da ja noch diese Spannung. Schließlich möchte er am Ende des Tages als neuer Schützenkönig des BSV Dinslaken gefeiert werden. Doch erstmal gilt es für die Dinslakener Schützen, den Holzvogel in seine Einzelteile zu zerlegen. Und das erledigen die Schützen schnell und effizient: Die Krone des Vogels sichert sich Birgit Kemp nach dem siebten Schuss. Ute Stoffers schießt mit dem 48. Schuss den Kopf des Vogels ab. Den Reichsapfel sichert sich Monika Schmidt mit dem 92. Schuss, während das Zepter nach dem 126. Schuss an Dirk Beckmann geht. Den rechten Flügel des Holzadlers schießt Silke Vogt mit dem 155. Schuss ab, während der linke Flügel nach dem 217 Schuss an Hermann Oeckinghaus geht. Dann wird es ernst für Laszlo Vadon.

Gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Stefan Müller geht es für ihn erneut ans Gewehr: Die beiden Aspiranten auf den Königstitel der Dinslakener Schützen liefern sich ruhig und konzentriert ein Duell am Vogelstand. "Ich bin eigentlich ganz ruhig", kommentiert der 52-Jährige während einer kurzen Schießpause. "Die Chancen stehen 50 zu 50 und ich würde es Stefan auch gönnen." Dann ist es so weit. Laszlo Vadon drückt ab, der Rumpf des Holzadlers fällt und der 52-Jährige reißt die Arme hoch, jubelt, lacht. Seine Vereinskameraden gratulieren. "Ich hätte nie gedacht, dass der Rumpf so schnell fällt. Das muss Rekordzeit gewesen sein", sagt der neue Schützenkönig. Nur 74 Schüsse auf den Rumpf benötigten die beiden Titelaspiranten. "Das ist ein tolles Gefühl", sagt der neue König.

Zur Königin wählt sich der neue Regent der Dinslakener Schützen Christa Salawarda. Den Thron ergänzen die Ministerpaare Jörg Salawarda und Claudia Vadon, Stefan Müller und Silke Splettstößer, Johannes Stoffers und Ute Stoffers, sowie Jürgen Schnier und Astrid Großmann. Nach einem kurzen Umtrunk im Schatten des Vogelstandes geht es für Laszlo Vadon und seinen neuen Thron zur Inthronisation auf der Festwiese des Vereins. Er bekommt seine Amtskette umgehängt und darf dann, begleitet von der Musik der Niederrheiner Gipfelstürmer, seinen ersten Tanz mit seiner neuen Königin wagen.

Am Abend feiert Laszlo Vadon dann mit seiner Throngesellschaft, den Schützen und ihren Gästen im Festzelt des BSV Dinslaken. Zur Musik der Martin-Quint-Band ist natürlich auch der neue König auf der Tanzfläche unterwegs. Den Abend wird Laszlo Vadon auch noch überstehen, genau so wie den letzten Tag des Schützenfestes, an dem das Preis- und Ordensschießen beim BSV Dinslaken anstehen. Eine lange Pause gibt für Laszlo Vadon danach aber nicht. "Am Montag geht es wieder zur Arbeit", sagt der 52-Jährige.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reportage Am Montag: Vom Offizier zum Schützenkönig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.