| 00.00 Uhr

Neu In Der Stadtbücherei
Vom unwahrscheinlichen Leben eines Hochstaplers

Dinslaken. Wenige Wochen, bevor die Nachricht vom überraschenden Tod des schwedischen Schriftstellers Lars Gustafsson am 3. April 2016 von den Medien verbreitet wurde, war sein jüngster und jetzt letzter Roman in deutscher Übersetzung erschienen: "Doktor Wassers Rezept".

Der schmale Roman knüpft thematisch gleich doppelt an Gustafssons vorletzten Roman "Der Mann auf dem blauen Fahrrad" an, der den RP-Lesern 2013 vorgestellt wurde: Hier wie dort geht es um die unverhoffte Chance eines neuen, eines anderen Lebens und zugleich um die literarische Aufarbeitung der eigenen Lebensgeschichte des Autors.

In "Doktor Wassers Rezept" lernt der Leser einen 80-jährigen Arzt im Ruhestand kennen, der auf eine Lebensgeschichte von erstaunlicher Kreativität und krimineller Energie zurückblickt. Der Ich-Erzähler hieß in jungen Jahren Kent Andersson, wuchs in einfachsten Verhältnissen auf, lebte von Gelegenheitsjobs und war als notorischer Lügner und Phantast alles andere als beliebt. Als er an die Papiere eines Unfalltoten gerät, eines angehenden Arztes aus der DDR, ergreift er die Chance und nimmt dessen Identität an: "Die Versuchung war allzu groß, meinem Leben zu entrinnen und ein ganz anderes zu leben."

Fortan arbeitet er als Dr. med. Kurt Wasser als Arzt und macht rasch Karriere als erfolgreicher Schlafforscher. Ebenso erfolgreich wie als virtuoser Hochstapler ist er bei den Frauen und später beim Glückspiel: ein "Künstler" und ein "Gewinner", wie der 80-Jährige sich selber sieht.

Einer der Höhepunkte des unterhaltsam zu lesenden Romans ist die Enttarnung eines falschen Psychiaters durch (den ebenfalls falschen) Dr. Wasser - der "Kollege" war eben "der schlechtere Künstler", dem sein Hochseilakt misslang. Und hier werden auch die autobiographischen Bezüge des Hochstapler-Romans zu seinem Autor transparent. Denn beide lebten ihr Leben als einen (inszenierten) Roman und waren damit bei ihrem Publikum erfolgreich.

Wer das Romanwerk des vielleicht bedeutendsten Vertreters der schwedischen Gegenwartsliteratur noch nicht kennt, dem sei dieser humoristische und anspielungsreiche Roman als Einstiegslektüre sehr empfohlen.

DR. RONALD SCHNEIDER

Gustafsson, Lars: Doktor Wassers Rezept. Roman, Carl Hanser Verlag 2016.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neu In Der Stadtbücherei: Vom unwahrscheinlichen Leben eines Hochstaplers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.