| 00.00 Uhr

Voerde
Von Sternenkarten und dem Universum

Voerde. Ehrenamtlich Engagierte erweitern das Angebot an Arbeitsgemeinschaften am Gymnasium Voerde.

"Ist die Astronomie eine lebensnotwendige Wissenschaft?", fragte Wolfgang Schmidt die Schülerinnen und Schüler seiner Arbeitsgemeinschaft (AG) Astronomie am Gymnasium Voerde (GV) in der ersten Stunde. Und er wäre nicht Wolfgang Schmidt, wenn er diese Frage nicht mit einem klaren "Ja" beantworten würde: "Jeden Tag benutzen wir den Kalender und fragen nach der genauen Uhrzeit. Woher wissen wir denn, dass der Tag 24 Stunden hat? Von den Astronomen! Und die sorgen dafür, dass unsere Uhren so genau wie nur möglich laufen." Man merkt sofort: Der Mensch geht in seinem Fach auf.

Vor ein paar Monaten hat der frisch pensionierte Diplom-Ingenieur der Chemie-Technik, der die lvergangenen 20 Jahre als Geschäftsführer einer Software-Firma in Wesel tätig war, im Sekretariat des Gymnasiums angerufen. Er fragte, ob man ihm dort nicht eine ehrenamtliche Tätigkeit vermitteln könne. Das Leben im Ruhestand sei zwar schön, aber die gewonnene Zeit könnte man nun doch vielleicht gemeinnützig verwenden. Und die Beschäftigung mit Kindern und Jugendlichen habe ihm schon immer Freude bereitet.

Natürlich könne man einen engagierten Mann wie Herrn Schmidt jederzeit gut gebrauchen, freute sich Schulleiter Gerd Kube, und gemeinsam überlegte man, wie das Engagement des Wissenschaftlers am gewinnbringendsten eingesetzt werden könnte.

Und so erzählte Wolfgang Schmidt von seinem Hobby, der Sternenkunde. Die Astronomie-AG war geboren und zog gleich im ersten Jahr, immerhin, fünf Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters an: Tim aus der 5 c, Clark aus der 6 b, Malte und Annika aus der 8 d sowie d Ecem aus der 8 e.

"Heute um 15 Uhr steht die Sonne im Sternenbild Orion. Zum Sonnenuntergang können wir das Sternenbild am Westhorizont beobachten", erklärt Clark. Und Malte ergänzt: "Das kriegen wir raus, indem wir einfach die aktuellen heliozentrischen Daten aus dem Internet in die geozentrische Sternenkarte von Kosmos übertragen. So wissen wir immer, auf welchen Positionen die Planeten am Sternenhimmel gerade stehen". Das spannendste Thema für ihn sei allerdings der Ursprung des Universums und die Bildung von Sternen und Planetensystemen gewesen.

"Zum Ende des Schuljahres werden wir uns noch mit der Energie der Sonne und mit Kernfusionen beschäftigen", erzählt Wolfgang Schmidt. Dann müsse die Astronomie-AG für die Schüler aber leider erst mal ein Ende haben. "Weiter reichen die physikalischen Schulkenntnisse der Schüler nicht."

Im nächsten Jahr kann die Astronomie-AG ohnehin nicht mehr von Wolfgang Schmidt angeboten werden. Aus gesundheitlichen Gründen zieht es ihn nach Bad Zwischenahn bei Oldenburg. Dort wird er aber wieder versuchen, eine AG anzubieten. Die Arbeit mit den Kindern in Voerde hat ihm jedenfalls große Freude bereitet.

Am Gymnasium Voerde freut man sich immer über engagierte Menschen, die das Angebot an Arbeitsgemeinschaften ehrenamtlich erweitern möchten. Wenn jemand ein interessantes Hobby oder eine Freizeitbeschäftigung hat, die er oder sie gerne mit Kindern und Jugendlichen teilen möchten, können die Frauen und Männer sich beim Gymnasium melden.

Eine Kontaktaufnahme zum Gymnasium Voerde in Sachen AG ist möglich unter Telefon 0281 96360. Ansprechpartner ist Jochen Missweit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Von Sternenkarten und dem Universum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.