| 00.00 Uhr

Dinslaken
Weiterhin keine Überdachung für das Burgtheater

Dinslaken. Historische Freiluftbühne in der Altstadt steht unter Denkmalschutz. Veränderungen nicht genehmigungsfähig. Von Heinz Schild

Das Burgtheater ist eine zentrale Spielstätte, die es in der Stadt gibt und die sich zudem noch in idyllischer Lage am Rathaus in der Altstadt befindet. Das Amphitheater fasst rund 1800 Besucher. Die Plätze gruppieren sich im Halbrund um die Bühne, die sich am Turm der historischen Burg befindet. In den Summermonaten kann man sich eine attraktivere Spielstätte kaum vorstellen. Doch wie alle Freiluft-Bühnen ist auch das Burgtheater wesentlich vom Wetter abhängig. Bei schöner Witterung ist der Besucherzuspruch größer als bei schlechter. Deshalb gab es immer mal wieder Gedankenspiele, das Burgtheater zu überdachen, damit dessen Nutzung etwas witterungsunabhängiger wird. Bislang blieb eine die Überdachung jedoch ein Wunschtraum.

Vor einiger Zeit nun gab es die Anfrage eines Mitgliedes einer Ratsfraktion, wie denn aktuell die Chancen für eine mögliche Überdachung der Spielstätte stünden. In der nächsten Sitzung des Kultur- und Partnerschaftsausschusses, dessen Mitglieder am Dienstag, 16. Februar, zu einer Sitzung zusammenkommen, wird die Verwaltung einen mündlichen Bericht zu dieser Thematik abgeben. Wie aus dem Rathaus zu erfahren war, wird eine Überdachung nach wie vor als nicht realisierbar angesehen. Und dies "schon allein aus Gründen des Denkmalschutzes", wie es hieß. Denn die im Jahre 1934 erbaute Freilichtbühne steht unter Denkmalschutz. Eine Überdachung würde das Erscheinungsbild der historischen Spielstätte grundlegend verändern und dürfte mit dem Denkmalschutz nicht vereinbar und deshalb auch nicht genehmigungsfähig sein.

Ein weiteres, ebenfalls sehr gewichtiges Argument ist das der Kosten. Die Summe, die für die Realisierung der Überdachung anfallen würde, dürfte astronomische Größenordnungen erreichen und für Dinslaken nicht finanzierbar sein. Zudem bestünde die Gefahr, dass das Burgtheater durch eine Überdachung einen Teil seines ganz speziellen Charmes einbüßt.

Was aber möglich ist, ist der Einsatz mobilen Regenschutzes - und damit kennen die Besucher der Freilichtbühne in der Altstadt sich schon seit langem bestens aus: wasserdichte Kapuzenjacken und Regenschirme sind weiterhin jederzeit erlaubt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Weiterhin keine Überdachung für das Burgtheater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.