| 00.00 Uhr

Voerde
WGV fordert eine strikte Ablehnung der B 8n-Planung

Voerde. In der letzten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses wurde deutlich, dass die geplant B 8n, deren Trasse Voerde zerschneiden würde, abgelehnt wird. Aus Sicht der WGV-Fraktion ist es daher nur konsequent, dies auch in einem unmissverständlich formulierten Beschluss gegenüber den Entscheidern auf Bundes- und Landesebene zu äußern. Eine Kenntnisnahme, wie im gültigen Ratsbeschluss aus dem Jahre 2004 formuliert, wird als Aussage als zu schwach angesehen. Denn hierdurch könnte impliziert werden, dass es eine Gleichwertigkeit zwischen den von Bevölkerung, Rat und Verwaltung gesehenen Alternativen zur B 8n und der im Bundesverkehrswegeplan enthaltenen Trassenführung der B 8n gäbe, die aus Sicht der WGV-Fraktion auf Grund der massiv bestehenden Nachteile für Voerde allerdings keinesfalls gegeben ist. Den Eindruck der Gleichwertigkeit müsse man in jeder Hinsicht ausschließen. Deshalb hat die WGV-Fraktion auch Bürgermeister Dirk Haarmann in dieser Sache angeschrieben.

Die WGV-Fraktion hat auf Facebook.com/WGVoerde die verfügbaren Drucksachen und Negativpunkte der Umweltverträglichkeitsprüfung der Stadt Voerde aus 2004/05 sowie den Link für Stellungnahmen und Einwendungen der Bürger beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zusammengefasst, verlinkt und ruft zu Einwendungen gegen die geplante B 8n auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: WGV fordert eine strikte Ablehnung der B 8n-Planung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.